Stronsdorf hält sehr gut dagegen - Spillern überwintert nach Sieg an der Spitze

SC Stronsdorf
SV Spillern

Am Freitag durften sich die Besucher in der 1. Klasse Nordwest auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SC Stronsdorf und SV Spillern freuen. Stronsdorf wartete schon mehrere Wochen auf einen vollen Erfolg und wollte dem Leader Paroli bieten. Spillern stand nach einer Siegesserie an der Spitze der Liga und würde sich mit einem Sieg den Herbstmeistertitel sichern. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Spillern im Mai mit 2:0 das bessere Ende für sich.


 

Stronsdorf mit Chancen zur Führung

Vor 100 Fans zeigt sich das Heimteam gut auf den Spitzenreiter eingestellt, Stronsdorf macht dem Gegner das Leben schwer und deutet mit schnellen Gegenangriffen immer wieder Gefahr an. Spillern hat zwar mehr Spielanteile, kann das gewohnte Spiel aber nur teilweise aufziehen und erarbeitet sich in Halbzeit 1 nur eine gute Chance durch Niclas Pidner.

Stronsdorf kommt dagegen dem Führungstreffer zweimal sehr nahe, die Heimelf startet beide Male auf das gegnerische Tor zu, der Gästekeeper zeigt aber starke Paraden und hält die Null bis zur Pause fest.

Blitzstart als Dosenöffner

Spillern zeigt sich nach Wiederbeginn verbessert und nützt die erste Chance zur Führung, Bernhard Schweiger setzt sich auf links durch, verzieht aber den Abschluss. Daniel Siegl steht in der 46. Minute an der zweiten Stange goldrichtig und netzt zum 0:1 ein.

Nach dem Führungstor spielt das Gästeteam befreit auf, Stronsdorf bleibt aber gefährlich und trifft bei einer Standardsituation die Stange. Zu Beginn der Schlussphase legt der Leader nach, Marin Pozgain kommt 20 Meter vor dem Tor ans Leder und schließt nach 79 Minuten aus der Drehung sehenswert zum 0:2 ab. Ein weiteres Tor von Spillern wird wegen Abseits aberkannt, zu Beginn der Nachspielzeit macht das Auswärtsteam endgültig den Sack zu. Nach schönem Konter über die rechte Seite fixiert Marc Finz den 0:3 Endstand.

Stimme zum Spiel:

Helmut Mohacsi (Sektionsleiter Spillern): "Stronsdorf hat uns alles abverlangt und kam zu zwei guten Chancen, wir haben uns in der Pause eingeschworen und gingen rasch in Führung. Danach spielte unser Team befreit auf, über 90 Minuten gesehen war es ein souveräner Auftritt. Unsere Mannschaft ist gereift und ich möchte auch dem Trainerteam ein großes Lob aussprechen, wir werden schauen, was im Frühjahr möglich sein wird."

Die Besten bei Spillern: Philip Epple (IV), Jakob Muth (ZM), Mahir Selimovic (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten