Zwei unterschiedliche Hälften - Bischofstetten setzt sich gegen Lunz/See durch

SU Bischofstetten
ASKÖ Lunz/See

Am Samstag durften sich die Besucher in der 2. Klasse Alpenvorland auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SU Bischofstetten und ASKÖ Lunz/See freuen. Nach der Absage der ersten Frühjahresrunde hoffte Bischofstetten mit einer im Vergleich zum Herbst etwas umgestellten Mannschaft auf ein positives Ergebnis. Lunz/See wollte möglichst mit einem Sieg starten, um an den Top 3 dranzubleiben. Die beiden bisherigen direkten Duelle in der Saison 2018/19 endeten mit zu Null-Siegen für Lunz.


Gäste scheitern vom Elfmeterpunkt

In den ersten 45 Minuten sind die Gäste das bessere Team, Lunz am See hat das Geschehen im Griff und setzt nach vorne Akzente. Der Tabellenvierte erarbeitet sich auch gute Möglichkeiten auf die Führung und bekommt Mitte des Abschnittes einen Strafstoß zugesprochen, doch dieser landet an der Stange.

Die Gäste finden bis zur Pause weitere Möglichkeiten vor, der heimische Goalie kann sich aber mehrmals auszeichnen und hält sein Team im Spiel. Bischofstetten hat im ersten Durchgang noch mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen und wird in der Offensive selten gefährlich, es bleibt bis zur Halbzeit beim torlosen Remis.

Bischofstetten kommt auf

Nach dem Seitenwechsel ändert sich der Charakter des Matches, die Heimelf findet besser ins Spiel und kreiert erste Gelegenheiten. Beide Seiten operieren oft mit weiten Bällen, die Hausherren sind aber gefährlicher und haben nun mehr vom Match.

Lange bleibt es aber beim 0:0, ehe Bischofstetten zu Beginn der Schlussphase zuschlägt. Nach schöner Aktion und Lochpass von Marco Senger legt Milan Nestorik per Stanglpass auf, Markus Klein zeigt nach 73 Minuten keine Nerven und stellt mit einem perfekten Abschluss ins lange Eck auf 1:0. Lunz reagiert auf den Rückstand und wirft noch einmal alles nach vorne, die hohen Bälle der Gäste bringen aber nichts ein. Bischofstettens Lukas Zuser sieht in letzter Sekunde gelb/rot, gleich danach pfeift der Schiedsrichter das Spiel ab und die Heimelf startet erfolgreich ins Frühjahr. 

Stimme zum Spiel:

Alexander Schneider-Brandl (Sportlicher Leiter Bischofstetten): "In der ersten Hälfte war Lunz besser, in der zweiten Hälfte dafür Bischofstetten. Wir haben im zweiten Durchgang viele Zweikämpfe gewonnen, haben am Ende bei den hohen Bällen des Gegners nichts mehr zugelassen. Man hat nach den Umstellungen im Winter gesehen, dass es positive Entwicklungen bei uns gibt."

Die Besten bei Bischofstetten: Michal Demeter IV, Markus Klein LM, Philipp Hollerer RV.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten