Zwei schnelle Tore - Frankenfels gewinnt deutlich gegen Gresten

Gresten-Reinsberg
FCU Frankenfels

Am Samstag durften sich die Besucher in der 2. Klasse Alpenvorland auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SC Welser Profile Raika Gresten-Reinsberg und FCU Frankenfels/Schwarzenbach freuen. Gresten kassierte zum Auftakt des Frühjahres ein 0:2 gegen Scheibbs, Frankenfels musste sich gegen Leader Texingtal knapp 0:1 geschlagen geben. In der Saison 2018/19 trafen die beiden Mannschaften schon zweimal aufeinander, nach einem torlosen Remis im ersten Match setzte sich Gresten im zweiten 2:1 durch.


Doppelschlag in der ersten Viertelstunde

Die Gäste finden gut ins Match, zeigen fußballerisch eine sehr ordentliche Leistung und legen bereits nach wegen Angriffen vor. Dominik Tod ist in dieser Partie auf der rechten Seite aufgelaufen, er bedient mit einem schönen Diagonalpass Mathias Berger und dieser trifft in Minute 8 zum 0:1 ab. Frankenfels ist weiter am Drücker und baut den Vorsprung noch in der ersten Viertelstunde aus, nach einem Eckball landet das Spielgerät vor die Füße von Dominik Tod, er fackelt nicht lange und netzt aus acht Metern zum 0:2 ein.

Nach den zwei Toren hat das Gästeteam die Begegnung in der Hand, Frankenfels kontrolliert das Geschehen bis zur Pause und setzt nach vorne weiter Akzente. Gresten kann vor 150 Fans in Hälfte1 nur durch zwei Schüsse Gefahr andeuten und geht mit einem Rückstand in die Kabine.

Gresten drängt zum Schluss vergeblich

Nach dem Seitenwechsel versuchen die Hausherren die Initiative zu übernehmen, Frankenfels steht aber gut und nützt nach einer Stunde die nächste Möglichkeit. Nach einem Corner von Daniel Stadlbauer gewinnt Juraj Kroslak das Luftduell und befördert in der 62. Minute den Ball per Kopf über die Linie. Mit dem Anstoß verkürzt Gresten aber den Rückstand, nach weitem Pass geht die Abseitsfalle der Gäste nicht auf, Lukas Bogenreiter versenkt das Leder zum 1:3 im Kasten (63.).

Die Heimelf drängt nun auf den Anschlusstreffer und kommt auch zu Möglichkeiten, Frankenfels steht aber defensiv sicher und legt kurz vor dem Ende Einmal nach. In Minute 93 überhebt Mathias Berger den heimischen Keeper aus 12 Metern und sorgt für den 1:4 Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Martin Luger (Trainer Frankenfels): "In der ersten Partie gegen den Tabellenführer waren wir noch zu nervös, gegen Gresten haben wir Fußball gespielt und gingen rasch 2.0 in Führung. Wir hatten das Spiel danach im Griff, nach dem ersten Tor drängte der Gegner auf den Anschlusstreffer. In Gresten muss man erst einmal gewinnen, ich war schon gegen Texing mit der Leistung nicht unzufrieden, diese Mal war es sehr gut. Jetzt wollen wir möglichst vorn dranbleiben."

Die Besten bei Frankenfels: Dominik Tod (RM), Mathias Berger (LM), Juraj Kroslak (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten