Verletzungsmisere hält an – Markgrafneusiedl verstärkt den Kader

In der vergangenen Saison etablierte sich SC Markgrafneusiedl im Mittelfeld der 2. Klasse Marchfeld. Trotz einiger Ausfälle konnte man die Punkteausbeute im Frühjahr sogar verbessern und mit insgesamt 38 Zählern beendete die Mannschaft die Meisterschaft auf Rang 7 der Liga. "Die letzte Saison waren zwei verschiedene Paar Schuhe, im Herbst waren ich mit der spielerischen Leistung sehr zufrieden, dies hat die Mannschaft aber nicht in die Punkteausbeute umgelegt. Im Frühjahr waren wir spielerisch nicht mehr so stark, hatten viele Ausfälle und allein drei Akteure vielen wegen Kreuzbandverletzungen aus. Dennoch holten wir mehr Punkte als im Herbst und die wichtigen Spiele wurden erfolgreich bestritten. Insgesamt kann ich daher mit der Rückrunde zufrieden sein, die Einstellung war auf jeden Fall top", lautet die Saison-Bilanz von Coach Karl Jungmann.

Legionär für die Offensive

Die Verletzungsmisere hält bei Markgrafneusiedl an, derzeit fallen Viktor Kudlacek und Dennis Ilagan noch länger, zudem wird nun auch Mario Horvath, der sich im letzten Vorbereitungsmatch verletzte, ebenfalls wegen eines Kreuzbandrisses für längere Zeit nicht mehr auflaufen können. In der Transferzeit kam es bei Markgrafneusiedl zu punktuellen Änderungen im Kader, der Toptorschütze des Vereins im letzten Jahr, Mikulas Bumbera, wechselte zu Stripfing/Angern II. Tormann Richard Petrik ging zu Meister und Aufsteiger Deutsch-Wagram, Daniel Suppan wurde weiter an Kronberg verliehen.

Im Gegenzug kam Michael Oberdorffer von Stadlau, er spielte zuletzt ebenso bei SC Elite wie Joseph Asiedu und Senat Bekiroski, zwei weitere Zugänge. Mathias Rohsmann war zuletzt bei Aspern, Mathieu Roger Rollin kam von Angern zurück. Weiters wurde aus der Slowakei Tomas Verbir verpflichtet, er kann im Mittelfeld oder im Sturm auflaufen.

Die Vorbereitung verläuft, trotz der Urlaubszeit, laut Jungmann bisher zufriedenstellend, bis auf den ersten Test waren die Vorbereitungsspiele von Markgrafneusiedl sehr gut. Auch die Einstellung und der Eifer im Training passen laut dem Coach von Markgrafneusiedl, bis zum Start in die Meisterschaft sind noch vier Tests geplant.

"Die Vereine hinter uns haben aufgerüstet"

"Unser Ziel für die kommende Saison ist es, zumindest den Platz zu halten, dies wird sicher nicht einfach. Die Vereine, die in der Tabelle im Vorjahr hinter uns lagen, haben aufgerüstet. Das Ziel ist sicher zu erreichen, es hängt aber viel davon ab, wie wir spielen und ob wir auch die notwendigen Tore machen. Im vergangenen Herbst hatten wir so viele Chancen liegen gelassen, nun wollen wir kaltschnäuziger sein. Im Großen und Ganzen bin ich mir sicher, dass wir eine konkurrenzfähige Mannschaft an den Start schicken", so Karl Jungmann abschließend.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten