Lucky Punch gegen Matzen - Strasshof übernimmt vorerst Tabellenführung

SC Matzen
ASKÖ Strasshof SV

Am Samstag empfing SC Matzen vor eigenem Publikum den Tabellenzweiten ASKÖ Strasshof SV. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen und nach den letzten Erfolgen mit einem Dreier der Top 5 Platz gefestigt werden. Strasshof musste sich letzte Woche mit einem 1:1 gegen Weikendorf zufriedengeben, nun will man auswärts wieder auf die Erfolgsspur zurück. Das letzte Duell im Mai gewann man gegen Matzen mit 4:3.


 

Gäste nützen erste Chancen nicht

Vor 80 Fans sind die Rollen in der ersten Halbzeit relativ rasch verteilt. Matzen versucht hinten kompakt zu stehen, die Heimelf agiert tief, macht die Räume eng und lauert auf Konterchancen. Auf der anderen Seite haben die Gäste mehr Ballbesitz und Spielanteile, Strasshof bekommt das Geschehen in den Griff.

Das Auswärtsteam findet in den ersten 45 Minuten schon drei sehr gute Chancen auf den ersten Treffer vor, kann daraus aber kein Kapital schlagen. Matzen wird in Durchgang 1 nicht wirklich zwingend, hält aber bis zur Pause den torlosen Zwischenstand.

Matzen trifft nach Standard - Strasshof nützt Matchball

Nach dem Seitenwechsel ändert sich wenig am Charakter des Spieles, Matzen steht weiter tief und kompakt. Die Hausherren deuten vorne Gefahr an und gehen relativ bald und etwas gegen den Spielverlauf in Front, nach einem Corner in der 59. Minute findet der gegnerische Tormann in Lukas Kucera seinen Meister, der gekonnt auf 1:0 stellt.

Danach entwickelt sich eine offene Partie, Strasshof drängt auf den Ausgleich und Matzen kommt zu guten Konterchancen. In der Schlussphase gelingt den Gästen der erste Treffer, Flamur Shala stellt in Minute 79 mit einem Tausendguldenschuss auf 1:1. Strasshof legt nach und dreht die Partie kurz vor Schluss komplett, ein Weitschuss wird vom heimischen Tormann abgewehrt und Thierry Ahissan versenkt den Abpraller in Minute 92 von der Strafraumgrenze zum 1:2 Endstand ins Eck. 

Stimme zum Spiel:

Roman Hlinka (Trainer Strasshof): "Es war eine enge Partie, wir hatten in der ersten Hälfte mehr Spielanteile und fanden zwei, drei Chancen vor, Matzen ist tief gestanden und hat die Räume eng gemacht. Nicht dem Spielverlauf entsprechend ging der Gegner nach der Pause in Führung, danach war das Match offen. Uns gelang der Ausgleich und spät der Siegestreffer, es war ein verdienter Erfolg, durch den späten zweiten Treffer aber etwas glücklich."

Der Beste bei Strasshof: Simon Letko (LV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten