Hart erkämpfter Heimerfolg - Lichtenwörth setzt sich gegen HW Wr. Neustadt durch

SC Lichtenwörth
ESV Wr. Neustadt

Am Samstag traf in der 2. Runde der 2. Klasse Steinfeld der Tabellenzehnte SC Lichtenwörth vor heimischem Publikum auf den Tabellenelften ESV HW Wr. Neustadt. Lichtenwörth verlor in Runde 1 mit 0:2 gegen 1. SC Sollenau, während sich HW Wr. Neustadt 1:3 gegen SC Piesting geschlagen geben musste. In der letzten Saison behielt Lichtenwörth bei beiden direkten Duellen gegen HW die Oberhand und gewann jeweils knapp mit 2:1.

Lichtenwörth geht früh in Front

Lichtenwörth kann sich gleich zu Beginn ein leichtes Übergewicht erarbeiten und kommt bereits in der ersten Minute zu einer sehr guten Möglichkeit, 150 Fans sehen einen Lattentreffer der Heimelf. Die Anfangsphase gehört den Hausherren, Lichtenwörth gelingt schließlich auch der frühe Führungstreffer. Nach einem schönen Angriff über rechts und einer Flanke aus dem Halbfeld versenkt Andreas Stingl in der 8. Minute mit einem Kopfball gegen die Laufrichtung des Tormannes das Leder zum 1:0 in die Maschen.

Nach dem ersten Tor reißt beim Gastgeber aber der Faden, HW kommt in der Folge besser ins Spiel und übernimmt das Kommando, ohne aber in Hälfte 1 richtig zwingend zu werden. Lichtenwörth erarbeitet sich auf der anderen Seite gute Konterchancen, diese werden aber bis zur Pause nicht genutzt.

Anschlusstreffer macht Spiel noch einmal spannend

Im zweiten Durchgang ändert sich zunächst nur wenig am Charakter des Matches, die Gäste haben mehr Ballbesitz und sind optisch überlegen, Lichtenwörth ist bei Konter aber gefährlicher. Die Heimelf baut den Vorsprung auch aus, nach Angriff über die linke Seite kann der Gästekeeper den ersten Abschluss noch abwehren, Franz Schappelwein versenkt den Abpraller im Eckigen - neuer Spielstand nach 59 Minuten: 2:0.

Das Auswärtsteam gibt aber nicht auf, zu Beginn der Schlussphase schöpft HW noch einmal Hoffnung. In Minute 77 ist Christoph Hoy bei einer Corner-Situation zur Stelle und verkürzt auf 2:1. Die Gäste werfen nun alles nach vorne, bereits in der Nachspielzeit gelingt Lichtenwörth die Entscheidung. Andreas Stingl beweist in Minute 93 Goalgetter-Qualitäten und schließt einen Konter zum 3:1 Endstand ab.  

Stimme zum Spiel:

Markus Halbauer (Trainer Lichtenwörth): "Wir bestimmten die ersten 10 Minuten und gingen in Führung, danach riss bei uns der spielerische Faden. Dennoch hätten wir aus Konter bis zur Pause den Vorsprung erhöhen können. HW war in der zweiten Hälfte überlegen, wir waren aber geruchlicher und trafen am Ende zur Entscheidung. Es war ein verdienter Sieg, aber ein hartes Stück Arbeit."