Neuer Coach und mehrere Transfers - Hoheneich will das Team festigen

Nach der ersten Hälfte der letzten Saison lag SV Hoheneich nur knapp hinter einem Top 5-Platz in der 2. Klasse Waldviertel Süd. Die Mannschaft fiel im Frühjahr aber etwas zurück, sammelte noch 18 Zähler und beendete die Meisterschaft auf Rang 7. In der Sommerpause kam es zu einem Trainerwechsel und Andreas Bachhofner-Wurm ist der neue Coach, er blickt noch einmal auf das Zustandekommen der Zusammenarbeit zurück: "Ich wurde schon vor etwa längerer Zeit kontaktiert, mache aber gerade die UEFA B-Lizenz und habe viel zu lernen. Nach Rücksprache mit meiner Familie habe ich zugesagt und werde nun gemeinsam mit meinem Schwiegervater Walter Bachhofner das Team coachen."

Neue Legionäre

"2012 war ich bei Kirchberg und damit in der gleichen Klasse wie Hoheneich, ich kenne den Verein auch schon aus meiner eigenen aktiven Zeit", ergänzt der Neo-Coach des letztjährigen Tabellensiebenten. Am 1. Juli startete man in die Vorbereitung, nun hat man sieben Wochen Zeit um optimal auf die neue Saison hinzuarbeiten. So kann bei Hoheneich auch im konditionellen Bereich gearbeitet werden und das Kennenlernen stehe im Vordergrund, es wird laut Bachhofner-Wurm wichtig, dass man eine Mannschaft für die Saison findet.

Im Kader kam es in der Sommerpause zu Veränderungen, sieben Zugänge stehen fünf Abgänge gegenüber. Fast alle Legionäre wurden getauscht, Michal Schön (zu Erlauf), Jakub Brousek (Groß Dietmanns) und Zdenek Maly verließen Hoheneich. Dominik Haider und Christoph Mager wechselten zudem zu Nondorf. Von Vitis kam dafür der offensive Mittefeldakteur Tomas Mlynka, aus der Akademie von Budweis wurde mit David Vavra ein sehr talentierter 19-jähriger Spieler verpflichtet. Tormann Tobias Fritz kam von St. Martin, Mittefeldspieler Manuel Meller wechselte von Dobersberg und ist eine gute Verstärkung. Christoph Steindl und Michael Böhm stießen aus der U23 von Schrems zur Mannschaft, Bayram Dinc kam von Heidenreichstein, muss aber erste wieder völlig fit werden.

Remis im ersten Test

Der erste Test gegen Großsiegharts endete mit einem Remis, dabei fehlten bei beiden Mannschaften aber noch mehrere Stützen. Angesprochen auf die Ziele des Vereins für die kommende Saison meint Andreas Bachhofner-Wurm: "Es ist nicht leicht zu definieren, da die halbe Liga um den Titel mitspielen kann. Wir wollen schauen, dass wir im vorderen Drittel dabei sind, im ersten Jahr ist es für uns wichtig das Team zu festigen und uns kontinuierlich mit einer ziemlich jungen Truppe zu steigern."

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?