Wunschspieler im zentralen Mittelfeld gefunden - Hoheneich peilt Rangverbesserung an

"Wir hatten im Sommer fünf Zu- und Abgänge, die Vorbereitung war sehr kurz, um die Mannschaft zu festigen. Es ist uns ganz gut gelungen, es hat aber in den letzten Monaten noch die Konstanz gefehlt. Der Herbst war daher ein Auf und Ab, wir spielten eine Halbzeit gut und die nächste nicht so stark. Das Team wurde verjüngt und wir haben jetzt einen Altersschnitt von 21 bis 22 Jahren. Wir holten 19 Punkte, es hätten aber auch 25, 26 Zähler sein können und wir haben gegen die ersten 5 der Liga die Punkte nicht geholt", lautet das Herbst-Resümee von SV Hoheneichs Trainer Andreas Bachhofner-Wurm. Seine Mannschaft liegt nach der ersten Saisonhälfte an der achten Stelle der 2. Klasse Waldviertel Süd.

Ex-Profi aus Tschechien

"Bei uns hat noch die Routine gefehlt, im Training hat vieles schon gut geklappt, die Mannschaft hat es aber noch nicht über 90 Minuten auf den Platz gebracht. Unser Team ist jung, dies braucht noch Zeit. Im Herbst hatten wir zudem das Problem, dass uns im zentralen Mittelfeld ein Akteur fehlte, der das Spiel führt. Wir können uns im taktischen Bereich noch verbessern. Bei den Punkten: im eigenen Ballbesitz, im Spiel gegen den Ball, bei Ballgewinn und Ballverlust ist Potential da. Wir haben jetzt im Winter mehr Zeit und es ist noch Luft nach oben, die Jungs sind sehr willig und lernen schnell", erklärt Hoheneichs Coach die Punkte, bei denen er Steigerungspotential sieht.

Im Kader des Tabellenachten kam es inzwischen zu Veränderungen, Lukas und Matthias Kowarsch gingen in die U23 von Gmünd, Goalie Tobias Fritz in die Reserve von Schweiggers. Der 19-jährige Legionär David Vavra wurde abgegeben, er kann im Sturm oder auf der Außenbahn spielen und sucht noch einen Verein in Österreich.

Auf der anderen Seite gelang Hoheneich der erwünschte Transfer für die zentralen Mittelfeldposition, der 28-jährige Jiri Smetana war zuletzt noch Profi bei FC MAS Taborsko in der 3. tschechischen Liga, kommt aus dem Nachwuchs von Sparta Prag und spielte auch mehre Jahre in Deutschland in der Landesliga. Er bringt viel Erfahrung und Qualität durch viele Jahre als Profi mit und soll die junge Mannschaft nun führen. Als zweiter Zugang stößt Dominik Lembachner zum Team, er spielte zuletzt in der U23 von Schrems und pausierte die letzten 1 ½ Jahre.

"Entwicklung der Spieler steht im Vordergrund"

Die Spieler von Hoheneich absolvieren seit Anfang des Jahres ein Trainingsprogramm im Kraft-Ausdauerbereich, am 27. Jänner startet die Vorbereitung und sieben Tests sind geplant. Anfang März führt Hoheneich ein Trainingslager in Trebon durch und dort steht auch das Teambuilding im Vordergrund, man will sich in den nächsten Wochen taktisch und konditionell steigern.

"Unser Ziel für das Frühjahr ist prinzipiell eine Rangverbesserung, vorrangig ist aber die Entwicklung der Spieler. Wir haben ein Konzept über zwei, drei Jahre, wollen nun einen Schritt nach vorne machen", beschreibt Andreas Bachhofner-Wurm die Vorgaben für die kommende Zeit.