Entscheidung in der Schlussphase - Kreuzstetten setzt sich gegen Paasdorf-Atzelsdorf durch

Paasdorf-Atzelsdorf
FC Kreuzstetten

Am Samstag durften sich die Besucher in der 2. Klasse Weinviertel Süd auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams Paasdorf-Atzelsdorf und FC Kreuzstetten freuen. Paasdorf feierte letzte Woche gegen Schrick den ersten Saisonsieg und wollte zum Abschluss der Hinrunde noch ein positives Ergebnis nachlegen. Kreuzstetten konnte die letzten beiden Partien für sich entscheiden und hoffte ebenfalls auf ein erfolgreiches Ende der Herbstmeisterschaft. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Kreuzstetten im März mit 2:1 das bessere Ende für sich.

 

Heimelf geht zweimal in Front

Kreuzstetten startet furios die Begegnung und kreiert schon zu Beginn drei, vier sehr gute Möglichkeiten, verabsäumt es aber vorzulegen, Paasdorf zeigt sich vor 50 Fans effizienter, mit dem ersten Konter wird den Hausherren ein Elfmeter zugesprochen, in Minute 17 nutzt Maximilian Seltenhammer diesen für das 1:0.

Die Gäste wissen aber eine rasche Antwort, Lukas Mozis sorgt in Minute 19 mit einem Schuss in den rechten Winkel für das 1:1. Nach dem Gegentreffer schlägt Paasdorf-Atzelsdorf in Minute 22 aber postwendend zurück und stellt auf 2:1, Patrick Bodnar schließt einen Konter aus abseitsverdächtiger Position ab. Kreuzstetten verliert danach den spielerischen Faden und wird nach vorne selten gefährlich, die Heimmannschaft gleicht mit einem knappen Vorsprung in die Pause.

Turbulente Schlussphase

Im zweiten Abschnitt hält Paasdorf lange die Führung, in der Schlussphase findet Kreuzstetten aber zurück ins Match und dreht es noch einmal komplett. Nach einem schönen Alleingang von Marius Seibt und einem Foul der Heimelf im Strafraum zeigt der Unparteiische auf den Punkt, Philipp Gröger verwertet nach 71 Minuten sicher zum 2:2.

Die Gäste werden wieder stärker und legen nach, wieder setzt sich Marius Seibt durch und spielt eine Flanke, in Minute 77 köpfelt Matej Otahal zum 2:3 in die Maschen. Der Stürmer ist kurz danach wieder zur Stelle, in der 85. Minute sorgt Matej Otahal mit dem 2:4 für die Vorentscheidung. Paasdorf bekommt noch einen Strafstoß zugesprochen, den der Gästekeeper hält, auf der anderen Seite scheitert auch Lukas Mozis vom Elfmeterpunkt. Kreuzstetten setzt sich am Ende durch und feiert den dritten Sieg in Serie.

Stimme zum Spiel:

Erich Brim (Sektionsleiter Kreuzstetten): "Wir waren zu Beginn überlegen, nutzten vier 100%ige Chancen nicht und gerieten in Rückstand. Nach dem zweiten Gegentreffer ist bei uns der Faden gerissen, erst mit dem 2:2 fanden wir wieder ins Spiel. In der zweiten Halbzeit waren wir das bessere Team, insgesamt haben wir verdient gewonnen."

Die Besten bei Kreuzstetten: Marius Seibt (RM), Matej Otahal (ST), Josip Jerkovic (TW).