Verletzungsmisere verhindert bessere Platzierung - Sonntagberg wird sich verstärken

Nach einem starken Start in die Hinrunde der 2. Klasse Ybbstal blieb FC Sonntagberg die ersten vier Partien ungeschlagen und holte drei Dreier. Danach riss auch aufgrund von Verletzungspech der Faden, der Mannschaft gelang bis zur Winterpause kein zusätzlicher voller Erfolg und der Verein schloss die erste Saisonhälfte mit 14 Punkten auf Rang 7 ab. "Mit dem Anfang konnte man zufrieden sein, wir haben sehr gut gespielt und alle im Kader waren da. Danach hat die Misere begonnen und wichtige Spieler fielen durch Verletzungen aus, in der Folge ging es bergab. Wenn wir im Herbst komplett gewesen wären, dann bin ich felsenfest davon überzeugt, dass wir unter die ersten Drei gekommen wären", fasst Trainer Nusret Koc die abgelaufene Herbstrunde noch einmal zusammen.

Stürmer fehlte

"Wir sind nach dem Herbst elf Punkte von ganz vorne entfernt, werden uns nun gut vorbereiten, werden alles probieren und dann schauen, was dabei herauskommt. Es ist für den Kader etwas geplant, in der Rückrunde spielen wir die ersten beiden Matches daheim und werden danach sehen, wohn die Reise geht", ergänzt der Trainer des Tabellensiebenten.

Am 31. Jänner startet Sonntagberg in die Vorbereitung, vier Testspiele sind in der Folge geplant und zudem wird an einem Wochenende ein Teambuilding absolviert werden. Im Kader wird es laut Koc Änderungen geben, vier neue Spieler sollen Sonntagberg weiterhelfen. Bei der Verletztenliste gibt es noch keine Entwarnung, Dominic Scheuch wird weiter ausfallen und auch bei Michael Wagner kann es sein, dass es sich für das Frühjahr nicht mehr ausgeht.

Auf die Frage nach dem Steigerungspotential bei seinem Team antwortet der Trainer von Sonntagberg: "Aufgrund der Verletzungen hatten wir Probleme bei der Sturmreihe. Wir haben genug Chancen gehabt, aber man kann von jungen Spielern, die eigentlich keine Stürmer sind, nicht verlangen, dass sie die Möglichkeiten alle nützen. Uns hat insgesamt vorne die Qualität gefehlt." Ein laut Koc sehr positiver Aspekt ist dagegen, dass das Training bei Sonntagberg immer sehr gut besucht ist und immer 20 Leute dabei sind.

"In dieser Liga sind ein paar Mannschaften sehr gut aufgestellt, Ybbsitz und Opponitz waren im Herbst stark unterwegs. Drei, vier Teams werden am Ende oben mitspielen, es bleibt aber auch im Frühjahr dabei, dass jeder jeden schlagen kann", meint Sonntagbergs Trainer zum Abschluss des Gespräches zur Lage in der Liga.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten