SV Sierndorf rückt verstärkt die Jugend in den Fokus

19 Punkte aus 13 Spielen bescherten dem SV Sierndorf zur Winterpause der 2. Landesliga Ost einen Platz im vorderen Mittelfeld der Tabelle. Die Bilanz zum Herbst fällt grundsätzlich positiv aus, wenngleich man in der Hinserie mit dem einen oder anderen Problem zu kämpfen hatte. Der Sportliche Leiter, Stefan Lamp, äußert sich im Gespräch mit ligaportal.at unter anderem zu den Neuzugängen.

 

Nachwuchs sprang erfolgreich in die Bresche

„Wir haben sehr gut begonnen, haben dann aber leider ab Runde zwei bzw. Runde vier weitere Verletzungen dazubekommen“, beginnt Stefan Lamp sein Resümee zur abgelaufenen Hinrunde. Unglücklicherweise handelte es sich bei den von ihm ins Treffen geführten Personalien um Langzeitausfälle. „Uns haben über die gesamte Hinrunde drei Stammspieler gefehlt, das hat uns natürlich sehr geplagt, generell hatten wir mit sehr vielen Verletzungen zu kämpfen. Wir haben das dann trotzdem noch bis etwa in die achte Runde hinein relativ gut kompensieren können mit unserem Nachwuchs, hinten raus ist uns dann aber etwas die Luft ausgegangen. Nichtsdestotrotz sind wir mit der Hinrunde grundsätzlich zufrieden, dementsprechend positiv fällt unsere Bilanz aus. Wir hoffen, dass die Verletzten wieder zurückkommen und wir auch in der Rückrunde wieder erfolgreich sein können.“

Das Transferprogramm hat man in Sierndorf bereits abgeschlossen. Vom FC Mauerwerk kam der rechte Flügelspieler Ehinabo Omoighe, aus Absdorf Fabian Zahrl, aus Langenzersdorf Moritz Polster, aus Parndorf Darius Papai. Den Verein verlassen werden Daniel Bauer (Heldenberg) und Alexander Kraus (Langenzersdorf).

Weiterentwicklung als vorrangiges Ziel

In der Vorbereitung wird man in Sierndorf auf das altbewährte Programm zurückgreifen. Einmal in der Woche reist man nach Wien auf den Kunstrasen, auch hatte man in den ersten drei Wochen der Vorbereitung Spinning-Einheiten. „Wir absolvieren eine ganz normale Vorbereitung, haben keinen Druck, es werden viele junge Spieler bei uns an die Kampfmannschaft herangeführt, das ist auch das Vereinsziel, dass man in den vorderen Tabellenregionen spielt, dies aber mit jungen Spielern bewerkstelligt, darauf bereiten wir uns jetzt vor."

Die Frage nach den Zielen für die Rückrunde beantwortet man in Sierndorf wie folgt: „Wir wollen den einen oder anderen jungen Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in der Kampfmannschaft weiterentwickeln, hier haben wir wirklich sehr viele Spieler, die bereits Einsatzzeiten bekommen haben, die hier rotieren. Diese sollen sich einfach weiterentwickeln, generell soll sich die gesamte Mannschaft weiterentwickeln. Wir haben gegen Ende der Hinrunde, auch aufgrund von Ausfällen defensive Probleme bekommen, das wollen wir wieder stabilisieren. Tabellarisch haben wir uns vor der Saison einen Top-Fünf-Platz als Ziel gesteckt. Wir sind nun Sechster, Vösendorf ist in Reichweite, das wäre schön, wobei für uns wie gesagt die Weiterentwicklung im Zentrum steht, ob wir nun Fünfter oder Siebter werden ist zweitrangig“, so Stefan Lamp abschließend.