Stockerau hält bis zum Schluss gut dagegen - Mistelbach feiert hart erkämpften Auswärtssieg

SV Stockerau
FC Mistelbach

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenachte SV Stockerau in der 9. Runde der 2. Landesliga Ost auf den Tabellenzweiten FC spusu Mistelbach. Mistelbachs Siegesserie ging letzte Woche im Spitzenduell mit Bad Vöslau zu Ende und man verlor mit 1:4, nun wollte man mit einem Dreier vorerst wieder die Spitze übernehmen. Stockerau kehrte vergangene Woche mit dem 1:0 Erfolg über Brunn auf die Erfolgsspur zurück und hoffte, dies daheim bestätigen zu können. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams im April endete mit 1:0 zugunsten von Stockerau.


 

Stockerau gleicht per Elfmeter aus

Vor 150 Zuschauern starten die Gäste gut ins Match und Tomas Tok findet rasch die erste Möglichkeit vor, Mistelbach hat zunächst mehr vom Spiel und geht auch in der Anfangsphase in Front. Nach Eckball von Tomas Tok in der 12. Minute ist der wieder genesene Gerald Gschwindl zur Stelle und trifft mit links zum 0:1.

In der Folge entwickelt sich eine sehr intensive Partie bei schwierigen Bodenverhältnissen, bei der viel mit hohen Bällen agiert wird. Mistelbach wird noch zweimal gefährlich, hat mit dem aggressiven Gegner aber Probleme. Stockerau ist bei den Zweikämpfen präsent und erarbeitet sich Chancen, knapp vor der Pause gelingt den Hausherren der Ausgleich. Patrick Krammer trifft in der 43. Minute mit einem Strafstoß staubtrocken zum 1:1 in den Kasten.

Gäste legen nach - Verletzung des Goalies trübt Freude am Sieg

Nach dem Seitenwechsel finden beide Seiten wieder Möglichkeiten vor und das Spiel bleibt spannend, zu Beginn der Schlussphase stellt Mistelbach den alten Abstand her. In der 71. Minute findet der gegnerische Tormann in Tomas Tok seinen Meister, der gekonnt aus 20 Metern auf 1:2 stellt. Kurz darauf legt das Gästeteam nach, in der 75. Minute und nach weiterem Corner von Tomas Tok sorgt Gerald Gschwindl für das 1:3.

Tok ist „Looking for Freedom“ 20 Meter vor dem Stockerauer Tor und er findet tatsächlich den freien Raum. Von dort aus schießt er ins lange Eck, 2:1!

Miiiitch Buchannon, Ticker-Reporter

Stockerau gibt aber bis zum Ende nicht auf und macht das Match noch einmal spannend, nach gutem Lochpass netzt Cedric Dalmeida in Minute 89 zum 2:3 ein. Für Mistelbach kommt es zu einem Schockmoment, Tormann Stefan Dominkovics wird unglücklich von einem Fuß eines Gegenspielers am Kopf getroffen und muss ausgewechselt werden, er wird in der Folge ins Spital gebracht (Ligaportal wünscht auf diesem Weg gute Besserung!). Bei der Heimelf sieht Nikos Chryssajis kurz vor dem Abpfiff gelb-rot, Mistelbach setzt sich knapp durch. 

Stimme zum Spiel:

Alfred Rötzer (Trainer Mistelbach): "Wir sind ziemlich gut gestartet und hatten auch nach dem 1:0 noch Chancen. Das Match wurde dann ruppiger und Stockerau war sehr aggressiv. der Gegner fand auch Möglichkeiten vor und glich vor der Pause aus. Nach dem Seitenwechsel legten wir auf 3:1 vor, es war am Ende ein sehr hart erkämpfter Sieg und Stockerau hat uns das Leben schwergemacht. Der Erfolg geriet aber aufgrund der Verletzung unseres Tormanns.in den Hintergrund "

Der Beste bei Mistelbach: Gerald Gschwindl (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten