Zittern in der Schlussphase - Eggendorf sorgt mit Sieg gegen Leopoldsdorf für versöhnliches Ende der Herbstrunde

ASK Eggendorf
SC Leopoldsdorf

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellendreizehnte ASK Eggendorf in der 13. Runde der 2. Landesliga Ost auf den Tabellensiebten SC Leopoldsdorf/Mfd.. Eggendorf blieb die letzten beiden Partien ungeschlagen, sammelte vier Punkte ein und wollte in der letzten Hinrunde noch einmal nachlegen, um eine bessere Ausgangsposition für das Frühjahr zu schaffen. Leopoldsdorf hatte in den letzten Wochen mit Personalproblemen zu kämpfen und verlor mehrere Partien in Folge, nun hoffte man noch einmal auf Punktezuwachs. Die letzte Begegnung der beiden Mannschaften im März endete mit einem 3:3.


 

Eggendorf trifft vor der Halbzeit

170 Fans sehen einen ruhigen Beginn und ein Abtasten der Mannschaften, Eggendorf versucht aus der kontrollierten Defensive für Gefahr zu sorgen und verbucht Teilerfolge. Leopoldsdorf verteidigt sich lange geschickt und lässt wenig zu, die Gäste halten bis in die Schlussphase des Abschnittes den torlosen Zwischenstand.

Kurz vor der Pause gelingt Eggendorf aber doch noch der Führungstreffer, Alois Friedrich setzt sich auf der linken Seite durch und spielt eine gute Flanke zur zweiten Stange, Cem Atan ist in Minute 41 zur Stelle und köpfelt aus kurzer Distanz zum 1:0 Halbzeitstand ein.

Gäste drängen vergeblich auf Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel entwickelt sich ein ständiges Hin und Her, spielerisch ist die Partie in dieser Phase kein Leckerbissen. Eggendorf verabsäumt es im zweiten Durchgang Überzahlsituationen richtig fertig zu spielen, dadurch bleibt das Match bis zum Schluss spannend.

Leopoldsdorf investiert mehr in die Offensive und findet eine sehr gute Ausgleichschance vor, bei der der heimische Tormann nach Abschluss aus kurzer Distanz in letzter Sekunde pariert. Die Gäste sind zudem bei Standards gefährlich, Eggendorf nutzt auf der anderen Seite die Konterchancen nicht. Das Match bleibt zum Schluss spannend, ehe die Hausherren den zweiten Sieg in Serie feiern.

Stimme zum Spiel:

Carsten Bjerregaard (Trainer Eggendorf): "Wir wollten kontrolliert Chancen kreieren und uns ist das in der ersten Hälfte ganz gut gelungen, wir hatten mehr Ballbesitz und gingen in Front. Nach dem Seitenwechsel war es ein Hin und Her, wir haben den Vorsprung nicht ausgebaut und so war es am Schluss ein Zittern. Wir konnten froh sein, dass wir gewonnen haben, das Spielglück war auch auf unserer Seite und wir haben nur eine wirkliche gute Chance zugelassen."

Die Besten bei Eggendorf: Bernd Besenlehner (ZM), Manfred Rottensteiner (ZM), Alois Friedrich (LV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten