Vereinsbetreuer werden

SC Brunn/Geb. hält Siegesserie gegen Korneuburg am Laufen

In der 2. Landesliga Ost ist der SC Korneuburg beim formstarken SC Brunn/Geb. zu Gast. Im Vorfeld der 11. Runde feiert der Gastgeber drei Siege en suite – stets mit einem knappen Vorsprung von einem Treffer. Dieser Prämisse bleibt man auch gegen Korneuburg treu. Nach einer höchst ausgeglichenen Angelegenheit avanciert Julian Uhlig spät zum Goldschützen und hält die Siegesserie somit am Leben.

 

Am Freitagabend entwickelt sich zwischen Brunn und Korneuburg ein Aufeinandertreffen, indem man sich gegenseitig weitestgehend neutralisiert. Der eine Punkt, welcher die beiden Teams in der Tabelle voneinander trennt, ist auf dem Spielfeld wie zu erwarten kaum auszumachen. In einem völlig ausgeglichenen Spiel fällt es beiden Seiten schwer, bis ins letzte Drittel vorzustoßen. Auffallend ist, dass die Brunner sehr hoch anlaufen und Korneuburg im Aufbauspiel immer wieder vor Probleme stellt. Auf diesem Weg kommt man auch zu einer der rar gesäten Tormöglichkeiten in Durchgang eins. Die Gäste sind zu Beginn noch etwas unsortiert, sodass Brunn tief in der gegnerischen Hälfte anpresst, den Ballverlust provoziert und Mario Juric schließlich im Abschluss scheitert. Eine weitere Halbchance lässt David Würfel aus, der allerdings noch vor dem Schussversuch gestoppt werden kann. Nach gut einer Viertelstunde sorgen erstarkte Korneuburger für ein Match auf Augenhöhe. Bis zur Pause soll es beim torlosen Remis bleiben. Bei der besten Möglichkeit der Gäste steht Keeper Christian Haselbauer auf dem Posten und packt sicher zu.

Auch im zweiten Durchgang lässt die Heimelf wenig anbrennen, ein Offensivspektakel beider Teams bleibt weiterhin aus. Korneuburg strahlt hauptsächlich über Standardsituationen von Benjamin Sulimani Gefahr aus, doch es ist stets ein Bein dazwischen oder die Offensivaktion verpufft noch vor einem möglichen Abschluss. Die Szene des Spiels folgt erst spät in der 77. Minute. Korneuburg bereitet eine angesprochene Standardsituation vor, die Brunn bereinigt bekommt und nach dem Eckstoß blitzartig den Weg in die gegnerische Gefahrenzone sucht. Nach dem Pass in die Tiefe wird mit drei weiteren Pässen die Lücke gesucht, bevor Mario Juric das Auge für Julian Uhlig hat. Uhlig kann das Leder weiterverarbeiten, setzt aus der Drehung zum Schuss an und lässt das Netz zappeln. Dem Spielverlauf nach ist dieser Torerfolg bereits so etwas wie ein frühzeitiger Siegtreffer und dem folgt nach dem Schlusspfiff tatsächlich Gewissheit. Brunn wehrt das letzte Aufbäumen der Gäste ab und feiert den vierten Dreier in Serie.

 

Brunn/Geb. – Korneuburg 1:0 (0:0)

Torfolge: 1:0 (77. Julian Uhlig)

 

Brunn/Geb.: Christian Haselbauer, Patrick Baumeister, Nils Berger, David Würfel, Simon Wieland (K), Mario Juric, Julian Uhlig, Ronald Datler, Nikolaus Resch, Lukas Lichtenstöger, Klemens Obitsch

Ersatzspieler: Leon Berka, Julian Aigner, Alexander Weninger, Jakob Götz, Michael Tromayer, Pascal Wernitznig

Trainer: Ing. Robert Schiener

 

Korneuburg ASC: Karl Heinz Gschwindl - BSc Sasa Sormaz, Emanuel Thoma, Stevan Kovacevic, Paul Roschitz - Christian Schilling, Marcel Cerny, Jan Hofbauer, Michael Steingassner - Antonio Stojimenov, Benjamin Sulimani (K)

Ersatzspieler: Jürgen Tupy, Ben Hur Ak, Manuel Tuczai, Christian Steindl, Dominik Urban, Nikola Todorovic

Trainer: Gerald Schalkhammer

 

Die Auffälligsten: Julian Uhlig (Brunn/Geb.), Mario Juric (Brunn/Geb.), Benjamin Sulimani (Korneuburg)

 

Robert Schiener (Brunn/Geb.)

„Die Partie heute war äußerst ausgeglichen. Es war ein hin und her. Man hatte das Gefühl, wer das erste Tor erzielt, wird als Sieger vom Platz gehen. Wir haben nicht so wirklich ins Spiel gefunden und der Gegner war natürlich sehr stark. Wir haben wenig zugelassen und das Momentum war auf unserer Seite. Wir sind sehr froh über den Sieg. Wir sind nun besser in die Saison hineingekommen und haben aktuell einen kleinen Lauf.“

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!