Gnadendorf steht tief - Kettlasbrunn macht das halbe Dutzend voll

UFC Gnadendorf
USV Kettlasbrunn

Am Sonntag empfing UFC Gnadendorf vor eigenem Publikum den Tabellenzweiten USV Kettlasbrunn. Das Ziel der Heimischen war klar: man wollte nach zuletzt mehreren Matches ohne vollen Erfolg gegen einen der stärksten Teams in der Liga möglichst lange dagegenhalten. Kettlasbrunn stand nach sechs Matches noch mit weißer Weste da und feierte zuletzt mehrere Kantersiege in Folge, nun wollte man auch die siebente Partie für sich entscheiden. In der perfekten letzten Saison gewann Kettlasbrunn alle direkten Duelle am Ende deutlich.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten

Gäste führen zur Pause klar

Die Rollen der Teams in diesem Match vor 50 Fans sind bereits in der Anfangsphase klar bezogen. Gnadendorf ist mit einem sehr defensivem Konzept angetreten, die Heimelf steht tief und versucht die Räume eng zu machen. Kettlasbrunn hat deutlich mehr Ballbesitz und alles unter Kontrolle, braucht aber eine Weile, um die Lücken zu finden.

Noch in der ersten Viertelstunde gelingt den Gästen aber der erlösende erste Treffer, Markus Bachmayer versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 12 Minuten: 0:1. Gnadendorf wird in Hälfte 1 nach vorne nicht wirklich zwingend, auf der anderen Seite legt das Gästeteam nach und erarbeitet sich bis zur Pause einen klaren Vorsprung. Andreas Csukovits (20.), Ronald Eisen (35.) und Patrick Castek in der 37. Minute fixieren den 0:4 Halbzeitstand.

Ehrentreffer der Heimelf - Kettlasbrunn legt nach

Nach dem Seitenwechsel zeigt sich den Fans ein ähnliches Bild, die Gäste machen das Spiel, Gnadendorf steht hinten tief und versucht durch Konter Nadelstiche zu setzen. Kettlasbrunn kreiert weiter einige gute Gelegenheiten, kassiert aber Mitte des Abschnittes den ersten Gegentreffer. In der 64. Minute erzielt Zdenek Holcapek mit einem Nachschuss aus elf Metern das 1:4.

Das Spiel wird aber nicht mehr spannend, die Gäste legen in der Schlussphase noch zweimal nach. Nach 71 Minuten bleibt der Tormann nur zweiter Sieger und Thomas Bürringer überhebt ihn sehenswert, nachdem er zuvor zwei Gegner aussteigen lässt, zum 1:5. Marcell Takacs sorgt in der 77. Minute für das 1:6, dem gleichzeitigen Endstand.

Stimme zum Spiel:

Jürgen Hollaus (Trainer Kettlasbrunn): "Gnadendorf ist hinten sehr tief gestanden und hat dichtgemacht, es war daher für uns schwierig. Wir nutzen aber mehrere der Chancen und lagen zur Pause schon 4:0 voran. Auch in der zweiten Hälfte kamen wir zu einigen Möglichkeiten, die Mannschaft hat geschlossen gut gespielt. Der Sieg war verdient, es war aber niemand von unserem Team herausragend."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten