Suche nach Tormannersatz - Herbstmeister Breitenau arbeitet an Fitness für das Frühjahr

"Wenn ich sagen würde, dass ich nicht zufrieden bin, wäre es unglaubwürdig, es war ein tolles Kalenderjahr und wir holten sowohl im Frühjahr der letzten Saison, wie in diesem Herbst 32 Punkte. Entscheidend wird jetzt sein, dass wir nicht in Zufriedenheit und Selbstgefälligkeit verfallen, wenn uns nicht ein ähnliches Frühjahr gelingen sollte, könnten wir wieder mit leeren Händen dastehen", lautet eine erste Bilanz von SVg Breitenaus Coach Wolfgang Hatzl. Sein Team hatte in der Hinrunde zunächst mit etwas Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen und sammelte in den ersten vier Spielen nur fünf Punkte. Danach startete das Team aber eine Siegesserie, gewann alle darauffolgenden neun Spiele und überwintert an der ersten Stelle der Gebietsliga Süd/Südost.

"Es waren teilweise souveräne Leistungen"

"Wir sind vor der Saison als Favorit abgestempelt worden, hatten aber im Sommer die eine oder andere Veränderung im Spielsystem und zu Beginn eine Phase wo es noch so gelaufen ist. Nach vier Runden hatten wir schon sieben Punkte Rückstand auf Marienthal. Das hat uns vielleicht sogar noch stärker gemacht, teilweise waren danach die Ergebnisse relativ klar und die Mannschaft hat wirklich gute, souveräne Leistungen gezeigt", so Hatzl weiter. "Im Frühjahr wird es noch schwieriger, die Gegner schauen noch mehr auf dich und die Motivation gegen den Tabellenführer zu spielen ergibt sich von selbst. Wir wollen aber, wenn es geht, auch am Ende ganz vorne stehen."

Stammtorhüter als Fragezeichen

Breitenau profitierte im Herbst laut dem Coach von der guten Fitness, man hat konstant gespielt, blieb von Verletzungen weitgehend verschont und der Trainer kann auf einen ausgeglichenen Kader zurückgreifen. "Wir schauen daher, dass der Kader in der Transferzeit gleichbleibt. Unser Tormann Stefan Knotzer hat sich im November einer Hüftoperation unterzogen, er sollte bis Februar wieder fit sein, es bleibt aber ein kleines Fragezeichen. Wir werden daher schauen, dass wir einen Ersatz auf dieser Position finden, sonst gibt es keinen Grund, etwas am Kader zu ändern", erklärt Wolfgang Hatzl.

Derzeit trifft sich die Mannschaft einmal pro Woche im Fitnessstudio, das Ziel ist es, bereits jetzt physisch etwas zu tun und für den Coach von Breitenau ist der körperliche Bereich sicher ein Kriterium fürs Frühjahr. Morgen folgt ein Ausdauerleistungstest, danach bekommen die Spieler ein Ausdauer-Heimprogramm. Am 22. Januar startet die Vorbereitung und Breitenau will dabei schon mit fußballerischen Dingen beginnen, in der ersten Februarwoche wird der erste Test gegen Gloggnitz absolviert.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten