Angespannte Kadersituation im letzten Frühjahr - Casino Baden will nichts mehr mit Abstieg zu tun haben

"Der Klassenerhalt war eine der wenigen Lichtblicke in der letzten Saison, es ist fast ein Wunder, dass wir mit 18 Punkten den Verbleib in der Liga schafften. Der Trainingseifer und die Einstellung haben gepasst, wir hatten aber eine sehr angespannte Kadersituation. Es sind teilweise fünf bis sieben Spieler ausgefallen, wir haben uns durch das letzte halbe Jahr gekämpft und es war wichtig, das Team bei Laune zu halten. Alle waren nach dem letzten Match froh, dass die Saison zu Ende ging und wir zudem den Klassenerhalt in der Gebietsliga Süd/Südost schafften", fasst AC Casino Badens Coach Jürgen Eidler das schwierige Frühjahr zusammen, bei der sein Team den 12. Platz belegte.

Bisher vier Zugänge

Bereits am 1. Juli startete Baden in die Vorbereitung, laut Eidler hat man so zeitig wie möglich begonnen, um alle Spieler auf ein Level zu bekommen und zudem sollen die Neuzugänge integriert werden. Vier Akteure sind bereits fix, mit Josip Komarac von Bad Vöslau kommt ein Akteur, der in der 2. Landesliga Stammspieler war und im zentralen Mittelfeld, als Sechser oder in der Innenverteidigung spielen kann. Rilind Kelmendi ist ein kleiner, quirliger zentraler Mittelfeldspieler, der zuletzt bei Ebergassing war, aber schon in höheren Ligen spielte. Önder Döger kommt vom Innsbrucker SK, zudem wurde mit Kevin Traxler ein interessanter junger Akteur mit an Bord geht. Der Offensivspieler absolvierte die Akademie in St. Pölten und hat großes Potential, spielte aber zuletzt in der 2. Klasse bei Schönau.

Baden gab auch Abgänge bekannt, der neue Verein von Stürmer Dominik Schramek ist noch nicht bekannt, Stefan Habeler gab sein Karriereende bekannt. Mit Lenny Rühmkorf (zu Tribuswinkel) und Justin Winter (zu Traiskirchen II) versuchen es zwei junge Akteure etwas tiefer, dies könnte für die Entwicklung sehr gut sein. Der eine oder andere Zugang könnte in der nächsten Zeit noch dazukommen, die Qualität im Kader konnte laut Badens Coach gesteigert werden.

Test gegen Vienna als Highlight - Zwei Traditionsvereine treffen aufeinander

Letzte Woche hat die Mannschaft zweimal trainiert und der Fokus liegt insgesamt im ständigen Training mit dem Ball, diese Woche bestreitet Baden den ersten Test gegen Bad Erlach. Das Highlight in der Vorbereitungszeit ist sicher das Testmatch gegen die Vienna am 3. August, Baden feiert das 120-jährige Jubiläum, die Vienna wird 125 und ist damit der älteste Traditionsverein.

"Ich im Winter gekommen und es war im Frühjahr nicht mehr drinnen, wenn wir es schaffen, die Neuverpflichtungen gut zu integrieren, können wir uns dieses Jahr verbessern. Die Liga ist sehr gut und es sind noch zwei starke Aufsteiger dazugekommen, wir wollen prinzipiell nichts mit dem Abstieg zu tun haben und uns Platz für Platz steigern. Die Stammspieler konnten gehalten werden und zwei Verletzte Akteure kehren zurück, wir werden weiter auf Kontinuität setzen", ergänzt Jürgen Eidler zum Abschluss des Gesprächs.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten