In der Saison angekommen - Grein holt gegen Kematen ersten Dreier

ASK Kematen
TSV Grein

Am Samstag durften sich die Besucher in der Gebietsliga West auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams ASK Metran Kematen und TSV Meisl Grein freuen. Kematen holte in den letzten beiden Partien nur einen Punkt und wollte nun auf die Siegerstraße zurück. Grein gelang in der noch jungen Saison bisher kein einziger Sieg, im vierten Versuch will man nun erstmals voll anschreiben. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Kematen im Mai mit 3:0 das bessere Ende für sich.


Kematen dominiert Anfangsphase

Die Heimelf kommt vor 200 Fans besser ins Spiel, Kematen kontrolliert in den ersten 20 Minuten das Geschehen, hat mehr Ballbesitz und findet eine Großchance auf die Führung vor. Die Gäste agieren zunächst noch nervös, ab der 20. Minute wird Grein aber mutiger und erarbeitet sich Konterchancen, die aber nicht komplett fertiggespielt werden.

Das Match ist in der Folge relativ ausgeglichen, Kematen hat etwas mehr Spielanteile, kann daraus aber kein Kapital schlagen. Höhepunkte sind in der ersten Halbzeit selten, mit 0:0 geht es in die Kabinen.

Erstes Tor der Gäste als Vorentscheidung

Nach dem Seitenwechsel tritt Grein aggressiver auf, gewinnt mehr Bälle und ist in den Zweikämpfen deutlich verbessert. Die Gäste setzen nach vorne Akzente und gehen Mitte des Abschnittes in Front. Nach einem Freistoß von der Seite bewahrt Samuel Lehner in der 68. Minute kühlen Kopf und trifft mit diesem zum 0:1.

Das Auswärtsteam hat nun mehr vom Spiel und baut den Vorsprung zu Beginn der Schlussphase aus, nach guter Aktion wird Samuel Lehner im Strafraum der Heimelf zu Fall gebracht, Maros Bacik tritt zum fälligen Elfmeter an und trifft in Minute 78 zum 0:2.

Kematen wird in Hälfte 2 bei Standards gefährlich und kreiert zudem eine Möglichkeit, die Heimelf ist in den letzten Minuten aber nur noch zu zehnt. In der 84. Minute sieht Michael Bauer nach einem Foul die rote Karte, sein Team muss mit einem Spieler weniger zurechtkommen. Grein lässt nichts mehr anbrennen und feiert den ersten Sieg in der Saison 2019/20. 

Stimme zum Spiel.

Christian Scheer (Trainer Grein): "In den ersten 20 Minuten waren wir nervös und es war schwierig für uns, Kematen war gut unterwegs und hatte eine große Chance. Danach trauten wir uns mehr zu, nach der Pause gelang uns der Führungstreffer und nach dem 1:0 haben wir nichts mehr anbrennen lassen. Inn zweiten Durchgang waren wir besser und aggressiver, der Sieg ist daher verdient."

Die Besten bei Grein: Samuel Lehner (MF), Maros Bacik (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten