Erneuter Umbruch in Kopfing! Herbstmeister mit drei Neuerwerbungen und vier Abgängen

Nach einer starken Rückrunde kam die Union Kopfing im Vorjahr als Siebenter ins Ziel. Die Mannen von Trainer Günter Fischer knüpften in der aktuellen Saison der 1. Klasse Nord-West an die guten Leistungen an, absolvierten eine überzeugende Hinrunde und krönten sich mit stolzen 30 Punkten zum Herbstmeister. "Im Sommer haben wir einige Spieler verloren, uns aber auch entsprechend verstärkt. Die Neuerwerbungen haben eingeschlagen, weshalb wir trotz des Umbruchs gut durch den Herbst gekommen sind. Auch wenn sich der Kader im Winter erneut erheblich verändert, wollen wir die Tabellenführung ins Ziel bringen", erklärt Sektionsleiter Martin Leitner.

 

Nur zehn Gegentore - daheim seit 26. Mai ungeschlagen

Nur in Rainbach zog die Union den Kürzeren, in den übrigen zwölf Spielen feierte die Fischer-Elf neun Siege und teilte mit dem Gegner drei Mal die Punkte. "Seit Trainer Fischer die Verantwortung trägt, ist die Mannschaft im Aufwind. Im einen oder anderen Spiel war die Leistung nicht berauschend, haben in Summe aber eine beeindruckende Hinrunde absolviert", so Leitner, der die einzige Niederlage in der Fremde miterlebte - auf eigener Anlage ist der Ligaprimus seit 26. Mai ungeschlagen. Während drei Mannschaften mehr Treffer bejubeln durften, stellen die Kopfinger mit lediglich zehn Gegentoren die stärkste Defensive der Liga. "Nachdem wir in den vergangenen Jahren zumeist zu viele Tore erhalten haben, ist es uns gelungen, die Defensive zu stabilisieren, waren die wenigen Gegentore der Schlüssel zum erfolgreichen Herbst", weiß der Sektionsleiter.

 

Drei neue Kräfte und vier Abgänge

Nach dem Umbruch im Sommer findet Coach Fischer auch im neuen Jahr einen stark veränderten Kader vor. Neben dem 37-jährigen Emil Jusic, der die Schuhe an den Nagel hängt, stehen auch Armin Bucan, Saban Muratovic und Attila Soos nicht mehr zur Verfügung. Mit Innenverteidiger Peter Nagy wechselt Sighartings bisheriger Spielertrainer nach Kopfing. Auch zwei Tschechen, die in Deutschland aktiv waren, schlüpfen ins Union-Trikot. Während Adam Vokac im Mittelfeld das Spiel ordnen und lenken soll, ist Stürmer Adam Vlcek an vorderster Front für die Tore zuständig. "Ich denke, es ist uns gelungen, die Abgänge zu ersetzen. Unter Umständen wird im Winter noch ein Mittelfeldspieler zu uns stoßen", hat Martin Leitner das Transferprogramm noch nicht abgeschlossen. 

 

Trainingslager in der Steiermark - im Frühjahr neun Heimspiele

Am 24. Januar nimmt der Herbstmeister das Training wieder auf. Am 5. März schlagen die Kicker ihre Zelte in der Steiermark auf und halten in Hart bei Graz ein Trainingslager ab. Die Fischer-Elf überwintert mit einem satten Vorsprung von sechs Punkten, weshalb die Union die Rückkehr in die Bezirksliga anstrebt. "Auch wenn wir längst noch nicht durch sind und uns eine schwierige Rückrunde erwartet, gehen wir mit einem großen Vorsprung in die zweite Meisterschaftshälfte. Zudem erwarten uns im Frühjahr neun Heimspiele und haben nach der Sanierung und Erweiterung des Klubheimes die Chance, auf eigenem Platz alles klar zu machen", blickt der Sektionsleiter der entscheidenden Phase der Meisterschaft vorsichtig optimistisch entgegen. "Wenn man als Erster überwintert, kann das Ziel nur der Aufstieg sein und hätten nichs dagegen, wieder in die Bezirksliga zurückzukehren".

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter