Schlusslicht Freinberg holt gegen Union Kopfing einen Punkt

In der 24. Runde der 1. Klasse Nord-West kam es am Samstagnachmittag unter anderem zum Aufeinandertreffen zwischen dem SV Freinberg und der Union Kopfing. Während die Heimischen am Tabellenende postiert sind und nächste Saison bereits fix eine Liga weiter unten spielen, liegen die Kopfinger auf dem 9. Tabellenplatz und damit nur drei Punkte vor dem Relegationsplatz. Für die Gäste geht es also um wichtige Punkte.  Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit einem 2:2-Unentschieden.

 

Schlusslicht geht in Führung

Rund 150 Zuseher machten sich am Samstagnachmittag auf den Weg nach Freinberg, um diese Partie zu verfolgen. Bei Kopfing gab es in der Startformation eine Umstellung: Der ansonsten Innenverteidiger spielende Peter Bodo lief diesmal in der Offensive auf. Die Partie begann relativ ausgeglichen, in der 17. Minute ging Freinberg dann in Front. Nach einem hohen Diagonalball auf die rechte Seite verschätzte sich Kopfings Verteidiger und die Heimischen kamen zum Ball. Der Ball ging infolge zur Mitte, Kopfing konnte nicht endgültig klären und Leonhard Lausberger traf schlussendlich außerhalb des Sechzehners zum 1:0. Der nächste Treffer ließ nicht lange auf sich warten, denn in der 23. Spielminute legten die Hausherren noch einen drauf. Wieder eine ähnliche Situation: Es kam der lange Ball, diesmal auf die linke Seite. Dort konnten die Freinberger einen Zweikampf gewinnen und den Ball zur Mitte legen. Der erste Abschluss wurde geblockt, im Nachschuss traf Nicolas Husensky dann aber ins Schwarze. Nach diesem zweiten Gegentreffer stellten die Kopfinger um, Bodo ging wieder in die Innenverteidigung. Dann kamen die Kopfinger mit dieser Systemumstellung besser ins Spiel, verzeichneten auch gute Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer. Eine hatte davon Miroslav Kucera, der eine Einschuss-Möglichkeit vorgefunden hatte. Der Ball ging aber erst kurz vor dem Pausenpfiff nochmals über die Linie. Diesmal hatten aber die Kopfinger-Fans Grund zum Jubeln. Kucera hatte erneut eine Chance vorgefunden und nutzte diese auch. Mit einer 2:1-Führung für die Freinberger ging es dann auch in die Kabinen.

Schasching-Goldtor in der Nachspielzeit

Nach Wiederbeginn von Schiedsrichter Ridvan Kabashi war das Spiel größtenteils relativ ausgeglichen. In der Schlussphase wurde es dann nochmals ordentlich brenzlich: In der dritten Minute der Nachspielzeit kam Michael Schasching noch zum Schussversuch. Dieser wurde noch leicht abgefälscht, ging an allen verteidigenden Freinbergern vorbei und landete schlussendlich zum 2:2 im Tor. Das soll es letztendlich auch gewesen sein. Freinberg und Koping trennen sich mit einem 2:2-Unentschieden.

Stimme zum Spiel:

Martin Leitner, Sektionsleiter Union Kopfing:
„Wir haben es uns anders vorgestellt. Im Großen und Ganzen können wir noch froh sein, dass wir kurz vor Schlusspfiff noch das 2:2 gemacht haben. Es war kein guter Auftritt von uns, wir nehmen den Punkt aber mit, der kann zum Schluss vielleicht noch ganz wichtig werden.“

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter