Union Nebelberg gewinnt dank richtungsweisender Anfangsphase in Neustift/Oberkappel

In der zehnten Runde der 1. Klasse Nord standen einander unter anderem die Union Neustift/Oberkappel und die Union Nebelberg gegenüber. Die Heimelf spielte bis dato eine recht ordentliche Saison, rangierte nach neun Spieltagen auf einem guten sechsten Platz. Mindestens dasselbe gilt für die Union Nebelberg, die sich mit Platz zwei aktuell in lichten Höhen befindet. In Neustift/Oberkappel sollte auf die Mannschaft aus dem vorderen Tabellendrittel jedoch eine durchaus schwierige Aufgabe warten.

 

Nebelberg mit starkem Beginn

Die Gäste aus Nebelberg fühlten sich in Neustift von Beginn an wohl, zogen früh ihr Spiel auf und wurden bereits nach acht Minuten mit der frühen Führung belohnt. Nach einem Eckball von Markus Lauss war es in der Mitte Hannes Lauss, der zum 0:1 einköpfte. Der Druck der Gäste ließ daraufhin etwas nach, dennoch gelang es den Gästen nur wenige Minuten später auf 0:2 zu stellen. Nach einem Zuspiel von Raphael Hellauer war es Alexander Wurm, der auf das Tor des Gegners zulief, einen Gegenspieler aussteigen ließ, um den Ball anschließend in die lange Ecke zu schlenzen.

Die Heimelf ließ sich davon wiederum nicht aus dem Konzept bringen und blieb dran. Nur eine Minute nach dem 0:2 als vermeintlichem Todesstoß brachte Manuel Past die Seinen wieder auf ein Tor heran. Nach einem Einwurf auf der linken Seite nahm Past von der Strafraumgrenze Maß, der Ball fand via Innenstange den Weg ins Tor.

Neustift rannte vergeblich an

Der Anschlusstreffer schien den Heimischen gutgetan zu haben, das Blatt schien sich nun allmählich zugunsten der Heimelf zu wenden, ehe man wieder einen Rückschlag hinnehmen musste. Nebelbergs Raphael Hellauer ließ einen Gegenspieler aussteigen, lief daraufhin auf das Tor der Hausherren zu, wo er – zwar nicht brutal aber doch regelwidrig – zu Fall gebracht wurde, der Unparteiische auf Torraub erkannte.

Neustift/Oberkappel bewies aber Moral und spielte stark weiter, setzte die Gäste phasenweise trotz Unterzahl unter Druck. Auf der Gegenseite hatten auch die Nebelberger ihre Szenen, ein Freistoß klatschte etwa an die Querlatte. Neustift blieb immer wieder unangenehm, man hatte mit Fortdauer der Partei aber das Gefühl, dass die Gäste gut standen und die Partie nach Hause spielen würden, was letztlich auch knapp gelang.

Hannes Lauss, Sektionsleiter Union Nebelberg:

„Wir sind ganz gut reingestartet, haben dann auch das 1:0 gemacht. Leider haben wir nach unserem zweiten Tor prompt den Anschlusstreffer bekommen. Bis dorthin waren wir besser. Danach ereignete sich die Szene mit dem Torraub. Neustift hatte in der Folge mehr Ballbesitz, traue ich mir zu sagen. Im Endeffekt war heute die Anfangsphase ausschlaggebend für das Spiel.“

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter