Vereinsbetreuer werden

Sensationelle Heimserie findet bitteres Ende: Windischgarsten geht gegen SPV Kematen-Pib./Rohr unter!

Eine beachtliche Serie fand am Feiertag ein bitteres Ende: Der seit 18. Mai. 2019 auf eigener Anlage verlustpunktfreie SV Windischgarsten ging - nach 25 Heimsiegen in Folge -  im Topspiel gegen die SPV Kematen-Piberbach/Rohr sang- und klanglos mit 0:4 unter. Die Gäste setzten damit nach der 0:2-Niederlage gegen den SV Sierning in der Vorwoche ein Statement und sind wieder dabei im Rennen um Platz eins, müssen in den letzten Runden aber auf Schützenhilfe aus Wolfern, Haidershofen oder Hofkirchen hoffen, um den Platz an der Sonne zu übernehmen. 

Herbst hält weiße Weste und bewahrt Gäste vor Rückstand

Die Gegebenheiten für diesen Kracher am gestrigen Donnerstagnachmittag waren top - angenehmes Wetter, etwa 520 hochmotivierte Fußballfans und eine definitiv dem Status der Partie würdige Atmosphäre. Die Schützlinge von Andreas Hintersteiner erwischten einen wahren Traumstart in die Partie und gingen direkt mit der ersten Chance in Führung. Patrick Gruber durchbrach den Windischgarstner Abwehrriegel auf dem rechten Flügel und fand Jakob Hörtenhuber in der Mitte, der die Kugel aus kurzer Distanz nur über die Linie drücken musste (8.). Infolgedessen kam der Tabellenführer immer besser ins Spiel und war drauf und dran auszugleichen. Die Offensivabteilung der Hausherren biss sich jedoch immer wieder an SPV-Goalie Stefan Herbst die Zähne aus, der Chance um Chance mit starken Reflexen vereitelte und erheblichen Anteil an der knappen Pausenführung der Gästeelf hatte.

Starke Kematner überrollen überforderten Spitzenreiter

Auch nach dem Seitenwechsel waren es die Gäste, die besser aus der Kabine kamen und erneut früh für ausgelassenen Jubel im Gästeblock sorgten. Diesmal setzte der zuvor eingewechselte Youngstar Julian Schneider Rene Gumplmayr in Szene, der eiskalt vor dem Gehäuse blieb und das 2:0 aus Sicht der SPV herbeiführte (52.). Davon konnten sich die Gastgeber nicht mehr erholen und eine diesmal gnadenlose Hintersteiner-Elf baute die Führung prompt aus: Erneut sorgt Gruber für Furore auf dem Flügel, setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch und spielt einen Stanglpass zur Mitte, wo Gumplmayr goldrichtig steht und seinen Doppelpack schnürt (66.). In der Schlussphase gelang den Gästen sogar noch der vierte Streich per Elfmeter. Der drei Minuten zuvor eingewechselte Clemens Dietinger wurde im Strafraum zu Fall gebracht, übernahm selbst die Verantwortung und markierte den 4:0-Endstand. 

Stimme zum Spiel 

Andreas Hintersteiner (Trainer SPV Kematen-Piberbach/Rohr):

„Das war ein wichtiges Spiel für uns. Wir wussten, dass das unsere letzte Chance ist, um oben dabei zu bleiben. Entsprechend hoch war auch der Druck, der auf der Mannschaft lastete. Sie haben das aber bravurös gemeistert, wie wir physisch und mental drauf waren, war super. Deswegen war der Sieg auch absolut verdient."

Die Besten: Stefan Herbst (TW), Jakob Karan (IV), Rene Gumplmayr (ST)

 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter