Vereinsbetreuer werden

Absteiger entführt Punkt aus Hochburg-Ach

Am vorletzten Spieltag der 1. Klasse Süd-West empfing die Union Raiba Hochburg-Ach den USV St. Pantaleon. Im Duell zwischen dem Achtplatzierten und dem Schlusslicht der Tabelle war ein Heimsieg zu erwarten, zumal der Nachzügler seit bereits 4. September 2021 vergeblich auf ein Erfolgserlebnis wartet. Acht Tage nach einem Sieg in Burgkirchen wollten die Hausherren einen "Dreier" nachlegen, nach einem 1:0-Erfolg im Hinspiel reichte es am Samstagnachmittag aber nur zu einem 1:1-Unentschieden. "Pontigon" hingegen feierte einen Achtungserfolg und wurde mit dem dritten Punkt in der Rückrunde die "Rote Laterne" los.

 

Nach 488 Minuten ohne Torerfolg trifft Absteiger erstmals wieder ins Schwarze

Ebenso wie im Hinspiel bekamen knapp 150 Besucher auch in der IPS-Arena ein enges Match zu sehen. Die Heimelf von Coach Özgür Kart konnte ihrer Favoritenrolle zunächst nicht gerecht werden. Trotz einmal mehr zahlreichen Ausfällen hielten die Schwarz-Weißen beherzt dagegen und boten der Union die Stirn. In einer ausgeglichenen Partie sprangen hüben wie drüben keine zwingenden Chancen heraus, zumal sich das Geschehen vorwiegend im Mittelfeld abspielte. In Minute 35 hatten die Gäste einen besonderen Grund zum jubeln und trafen nach 488 Minuten ohne Treffer erstmals wieder ins Schwarze. Nach einer Flanke nahm Florian Spitzwieser den Ball an und versenkte die Kugel zum 0:1-Pausenstand.

Hochburger Joker sticht

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Traunwieser entwickelte sich ein ganz anderes Spiel. Die Hochburger legten sofort den Vorwärtsgang ein und setzten die Gäste gehörig unter Druck. In Durchgang zwei waren sieben Minuten gespielt, als in der Arena Jubel aufbrandete. Nach einer Ecke zog der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Johanes Lanz aus rund 20 Metern ab und versenkte das Spielgerät im linken Eck. Nach dem Ausgleich setzten die Hausherren nach, der Kart-Elf gelang es aber nicht, das Spiel zu drehen. Die Hochburger starteten zwar rollende Angriffe, in der gefährlichen Zone fehlten jedoch die zündenden Ideen. Die Gästeelf von Trainer Andreas Degenhart kämpfte beherzt, verteidigte gut und brachte das Ergebnis ins Ziel. "Pontigon" beendete das Match aber nur zu zehnt, denn in der Nachspielzeit sah der bereits verwarnte Patrick Mösenbichler noch einmal Gelb und flog mit der Ampelkarte vom Platz.

Gerhard Fuchs, Sektionsleiter Stellvertreter USV St. Pantaleon:
"Aufgrund der vielen Langzeitverletzten bzw. Ausfälle mussten wir einmal mehr quasi mit einem 1b-Team antreten. Zu einem Sieg hat es erwartungsgemäß nicht gereicht, aber das Unentschieden ist ein Achtungserfolg, zudem ist der eine Punkt gut für die Moral. Im letzten Spiel, gegen Palting, wollen wir eine anständige Leistung abliefern und uns erhobenen Hauptes aus der 1. Klasse verabschieden. Wir haben aber nicht vor, uns lange in der 2. Klasse aufzuhalten und streben den ehestmöglichen Wiederaufstieg an".


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter