Personalsorgen in Prambachkirchen

Nach einer enttäuschenden Herbstsaison in der 2. Klasse Mitte-Ost hat die Union Raiffeisen Prambachkirchen die Vorbereitung zur Rückrunde aufgenommen. Trainer Rupert Laner fand beim Trainingsauftakt am 1. Februar einen dezimierten Kader vor. "Drei Spieler haben im Winter den Verein verlassen und zwei haben aufgehört. Deshalb wird es im Frühjahr nicht einfach mit zwei vollwertigen Mannschaften Meisterschaft zu spielen", hofft der Trainer mit dem aktuellen Personal über die Runden zu kommen.

Neben Markus Eschlböck und Manuel Pühringer, die beide ihre Karriere beendeten, muss der Tabellenzehnte künftig auch auf Jürgen Hoffmann und Christian Haderer (beide Waizenkirchen), sowie Jürgen Erlinger, der zum Bezirksligisten St. Marienkirchen/Polsenz gewechselt ist, verzichten. "Neuzugang hat es im Winter keinen gegeben, weshalb der Kader nicht nur sehr klein, sondern die Mannschaft nun auch überaus jung ist und derzeit einen Altersschnitt von rund 20, 21 Jahren aufweist", erwartet Rupert Laner viel Arbeit.

"Aufgrund der zahlreichen Abgänge muss eine neue Mannschaft geformt werden, liegt ein langer und steiniger Weg vor uns", so Laner, der mit seinem Team im ersten Testspiel gegen Steinhaus eine 2:3-Niederlage einstecken musste. "Aber die Jungen sind sehr motiviert", ortet der Trainer trotz der angespannten Personalsituation ein Positivum, auch wenn das in Schielleiten geplante Trainingslager kurzfristig abgesagt werden musste. "Die Tabelle, oder eine entsprechende Platzierung spielt für uns in absehbarer Zeit keine Rolle. Wichtig ist vor allem, so schnell wie möglich eine schlagkräftige Mannschaft zu finden", so Laner. Am morgigen Sonntag bestreiten die Prambachkirchener in Wels das nächste Testspiel gegen Weibern.


Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at  


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter