Kematen/Innbach verliert erstes Duell nach 13 Jahren

An einem wunderschönen, sonnigen Herbst-Sonntag empfing der SV Kematen/Innbach den SC Offenhausen. Erstmals seit 13 Jahren standen sich diese beiden Klubs wieder in einem Meisterschaftsspiel gegenüber. Dabei waren die Rollen klar verteilt. Während die Heimelf von Trainer Walter Altmüller im Kampf gegen die "Rote Laterne" verwickelt ist und zwei Wochen nach dem bislang einzigen Saisonsieg gegen Schlüßlberg auf eigenem Platz wieder punkten wollte, hatte der Absteiger die Chance - aufgrund des spielfreien Wochenendes von Spitzenreiter Stroheim - in der 2. Klasse Mitte-Ost die Tabellenführung zu übernehmen.

Vor rund 200 Besuchern setzten die Mannen von Trainer Mario Berger auch sofort die ersten Akzente, ließen jedoch bei der Verwertung der Torchancen zu Beginn noch den Nachdruck vermissen. Nach der ersten Drangphase kam beim SCO dann kurzzeitig der Wurm ins Spiel, taten sich die Gäste schwer, gefährlich vor das Tor des Nachzüglers zu kommen. In der 25. Minuten schlug es dann aber im Kematner Gehäuse ein: Nach einer herrlichen Flanke von Daniel Katzinger schraubte sich der 1,70 Meter "lange" Ingomar Schmalwieser hoch und traf per Kopf zum 0:1.

Nur vier Minuten später mussten die geschockten Hausherren einen weiteren Treffer hinnehmen, als Bernd Wiesinger nach einer Ecke am höchsten sprang und ebenfalls mit einem Kopfball auf 0:2 stellte. Nach diesem Doppelschlag taten sich die Heimischen schwer, wieder ins Spiel zu finden. Ganz anders die Berger-Elf, die immer wieder Angriffe startete und kurz vor der Pause mit einem weiteren Tor belohnt wurde: Nach einer Flanke von Jürgen Heppner war wieder Schmalwieser zur Stelle und fixierte mit einem Heber den 0:3-Halbzeitstand.

In Halbzeit zwei veraltete der SCO zunächst die klare Führung, um dann wieder Akzente zu setzen. Nach zwei tollen Sololäufen verfehlte David Katzinger das Tor jeweils knapp. In Minute 85 fanden die Kematner ihre erste Großchance vor, doch nach einem guten Tempodribbling von Stefan Bieringer, setzte der eingewechselte Hans Jürgen Zodlhofer den folgenden Stanglpass deutlich über das Tor.

Am Ende blieb es beim ungefährdeten 3:0-Erfolg des SC Offenhausen, der mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel mit blütenweißer Weste nun die Tabelle anführt und am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Meggenhofen einen weiteren "Dreier" nachlegen möchte. Der SV Kematen hingegen ziert nach der bereits fünften Niederlage das Ende der Tabelle und muss am Samstag in Alkoven antreten.


Markus Burgstaller

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter