Offenhausen hält Verfolger auf Distanz

Vor ausverkauftem Haus standen sich im Autobahnstadion mit der Union Meggenhofen und dem SC Offenhausen in der 2. Klasse Mitte-Ost der Drittplatzierte und der Tabellenzweite gegenüber. Meggenhofen hätte bei einem Sieg die Berger-Elf überholen können, bei einer Niederlage wäre man aber wohl aus dem Aufstiegsrennen gewesen. Nach rassigen 90 Minuten wurden schließlich die Punkte geteilt - ein Unentschieden, das Offenhausen mehr hilft als der Mayr-Elf.

Es entwickelte sich von Anfang an ein offener Schlagabtausch, wobei beide Mannschaften vor allem über die Flügel zu Chancen kommen wollten. Nach 16 Minuten durfte zum ersten Mal der Gastgeber jubeln. Nach einem schnell abgespielten Abstoß von Meggenhofen-Goalie Sebastien Mallinger, der aufgrund toller Trainingsleistungen von Spielertrainer Wolfgang Mayr nominiert wurde, brach Martin Jedinger auf der linken Seite durch und dessen Stanglpass verwertete Knipser Gerald Baumgartner mit seinem 16. Saisontor zur Führung der Heimischen.

Die Partie ging munter weiter und es wurde hart aber großteils fair gespielt. Offenhausen war vor allem bei Standards brandgefährlich. Nach gut 25 Minuten kam es zu einer strittigen Entscheidung im Offenhausener Strafraum, als Gäste-Libero Jürgen Heppner der Ball an die Hand sprang, doch der souveräne Schiedsrichter Heintz entschied wohl zurecht auf nicht absichtliches Handspiel. In Minute 27 dann der Ausgleich der Gäste. Torwart Mallinger konnte ein abgefälschte Flanke zwar noch sensationell parieren, doch gegen den Nachschuss von Stefan Higlsberger aus spitzem Winkel hatte der Goalie keine Chance. Nur acht Minuten später musste Offenhausens Spielmacher Josip Gavric aufgrund einer Verletzung vom Feld.

Knapp zehn Minuten waren in Halbzeit zwei gespielt, als Offenhausens Daniel Katzinger nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah und frühzeitig duschen gehen durfte. 20 Miuten vor Schluss traf Lukas Gruber, der bereits in der Vorwoche mit sechs Toren in der 1b-Mannschaft für Aufsehen sorgte, nach schöner Vorarbeit von Spielertrainer Mayr mit seinem ersten Kampfmannschaftstreffer zur erneuten Führung der Heimelf. Nur eine Minute später hatte Kristian Gavric Glück, als der Offenhausener nach einem Brutalo-Foul an Mayr, der zum Glück weiterspielen konnte, nur die gelbe Karte sah.

Es entwickelte sich eine hektische Schlussphase. Kurz vor Ende hätte Meggenhofens Kapitän Florian Arthofer alles klar machen können, doch der Physiker hatte die Flugbahn seines Balles falsch berechnet und traf nur die Latte, Glück für den bereits geschlagenen Torwart Heppner. In den Schlussminuten warfen dann die Gäste alles nach vorne und wurden schlussendlich belohnt. Nach einem Eckball wurde Offenhausens Top-Goalgetter Bernd Wiesinger sträflich von seinem Gegenspieler alleine gelassen und traf per Kopf aus kurzer Distanz zum zu diesem Zeitpunkt etwas glücklichen, aber nicht unverdienten Ausgleich.

Nach dem 2:2-Unentschieden, einer gerechten Punkteteilung im Derby konnte nun Kirchberg/Thening mit dem siebenten Sieg am Stück zur Union Meggenhofen aufschließen. Bereits am Donnerstag empfängt der SC Offenhausen die Kirchberger zum nächsten Spitzenspiel, während Meggenhofen zuhause gegen Nachzügler Kematen dem nächsten Derby entgegenfiebert.


Gerald Berger

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter