SV Alkoven schenkte wackeren Unterzahl-Schallerbachern in der Schlussminute ein

In der siebten Runde der 2. Klasse Mitte-Ost kam es unter anderem zum Duell zwischen dem SV Alkoven und der SV Bad Schallerbach 1b. Die Zuschauer konnten im Vorfeld von einer engen Begegnung ausgehen, zumal der SV Alkoven vor der Partie mit sechs Punkten auf Rang elf stand und die Gäste aus Bad Schallerbach – etwas unter Wert geschlagen – im Mittelfeld der Tabelle rangierten, bis dato sieben Zähler aus sechs Partien errangen.

 

Bad Schallerbach scheitert am Aluminium

Die Zuschauer in Alkoven sahen ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel, in welchem sich beide Teams – sowohl der heimische SV als auch die junge Elf aus Bad Schallerbach - über weite Strecken weitgehend neutralisierten, wenngleich in der einen oder anderen Aktion doch erkennbar war, dass die Gäste mit leichten Vorteilen ausgestattet waren.

Chancen blieben über die gesamten 90 Minuten hinweg eher selten, Alkovens beste Möglichkeit im ersten Abschnitt resultierte aus einem abgespielten Eckball von Murat Odabas, den Jan Wiesinger weiterspielte, ein Alkovener Spieler verpasste im Zentrum nur knapp. Bad Schallerbach war in der ersten Halbzeit noch näher dran, scheiterte aber an der Latte.

Gäste aus dem Kurort beenden Match zu neunt

Im zweiten Abschnitt plätscherte das Spiel weiter munter vor sich hin, möglicherweise richtungsweisend war jedoch die 67. Minute, als der Schiedsrichter nach einem Foul von Paul Kurt an Alkovens Schlussmann keine andere Wahl hatte, als Gelb-Rot zu zeigen. Schallerbach musste damit noch einige Minuten in Unterzahl überstehen, präsentierte sich in der Folge aber als gleichwertiger Gegner, die Alkovener konnten sich keine nennenswerten Vorteile herausarbeiten. Die Entscheidung fiel in der 93. Minute – wenn auch etwas verzögert. Zuerst zog Naim Durguti ab, Schallerbachs Florian Grechhamer parierte den Ball mit der Hand, unklar war, ob dieser bereits – wie die Alkovener reklamierten – hinter der Linie war. Der Schiedsrichter entschied jedenfalls auf Strafstoß und Rot. Murat Odabas stellte sich wie gewohnt der Verantwortung und vollstreckte zum alles entscheidenden 1:0.

Dominik Neuwirth, Trainer SV Alkoven:

„Ich muss ganz ehrlich sagen, dass sich meiner Meinung nach beide Mannschaften wirklich ein bisschen neutralisiert haben. Es war auf keiner Seite so richtig zwingend, ich finde aber, dass Schallerbach dem Tor teilweise näher war. In der ersten Halbzeit hatten wir noch mehr Platz im Zentrum, das wurde in der zweiten Halbzeit korrigiert. Grundsätzlich muss ich sagen, dass wir als gesamte Mannschaft meines Erachtens viel besser spielen als noch in der vorigen Saison. Uns fehlen halt im letzten Drittel noch die einen oder anderen Aktionen bzw. Einfälle oder dass Marco, unser rechter Flügel mehr in Szene gesetzt wird, der ziemlich stark wäre. Positiv ist für mich, dass wir uns auch mit spielerischen Lösungen befreien können, den Ball nicht einfach nach vorne dreschen. Im Großen und Ganzen sind wir zufrieden, wie wir auftreten, das hat man zuletzt an den Ergebnissen nicht immer 1:1 gesehen.“

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter