ASK Blaue Elf Wels bleibt mit Auswärtssieg an Tabellenspitze dran

Der SV Kematen/Innbach fordert in Runde 13 der 2. Klasse Mitte-Ost die Gäste vom ASK Blaue Elf Wels heraus. Die Heimelf aus Kematen konnte die letzten 4 Spiele allesamt für sich entscheiden und will den Aufwind mit in die Winterpause nehmen. Die Kematner Fans wurden dieses Saison zu Hause noch nicht wirklich verwöhnt, konnten doch erst zwei Heimspiele gewonnen werden. Umgekehrt die Gefühlslage bei den Welser Gästen. Aus den letzten 4 Spielen konnte man lediglich 2 Punkte ergattern und ist somit seit Spieltag 8 ohne Sieg.

 

Unterirdische erste Halbzeit - Fehlpass folgt auf Fehlpass

Es war in der ersten Halbzeit beiden Teams anzumerken, dass sich die Herbstsaison dem Ende zuneigt. Das Spiel war von Beginn an ausgeglichen, jedoch konnte sich niemand klare Torchancen erarbeiten. Lediglich eine Halbchance konnten sich die Kematner erarbeiten - Dies war jedoch auch eher ein Zufallsprodukt. Nach einem abgefälschten Freistoß aus etwa 25 Meter ging der Ball an die Stange. So war es dann auch nicht sonderlich überraschend, dass es mit 0:0 in die Pause ging.

Myrtezani erzielt Tor des Tages - Schlussoffensive war nicht erfolgreich

Offensichtlich fand Trainer Mairinger in der Halbzeit die richtigen Worte und konnte seine Mannen wachrütteln, denn direkt nach der Halbzeit verzeichneten die Heimischen durch Mairinger die erste gute Gelegenheit, die jeodch ungenutzt blieb. In der Folge kamen die Kematner besser ins Spiel und übernahmen das Kommando. Die gut aufgestellte Defensive der Welser ließ aber in dieser Phase des Spiels keine Chancen zu. Auf der anderen Seite kam es in der 58. Minute zu einem Gestocher im 16er. Der daraus resultierende Schuss kann von der Kematner Hintermannschaft zur Seite geklärt werden, wo jedoch ein Welser Angreifer den Ball eroberte und die Flanke bringen konnte. Der in dieser Situation am kurzen Pfosten stehende Schlussmann Steiner kam nicht an die hohe Flanke und so war es für Myrtezani am langen Pfosten ein Leichtes den Ball über die Linie zu köpfen - 1:0! Die Mairinger Elf wollte das nicht auf sich sitzen lassen und startete eine Schlussoffensive. Die daraus resultierenden Torchancen konnten allesmant jedoch nicht genutzt werden. Den größten "Sitzer" verzeichnete wohl Ljubas, der am 5er freistehend einen Kopfball über das Tor setzte. Zu diesem Zeitpunkt waren etwa 80 Minuten gespielt. Kurz vor dem Ende noch ein riesen Aufreger. Ein Kematner Angreiffer wurde im 16er unfair mit einem klaren Foul gestoppt. Der eigentlich gut positionierte Schiedsrichter ließ die Partie, zur Verwunderung Aller (einschließlich Welser), aber weiterlaufen und so verpuffte auch diese Aktion. 

Markus Mairinger, Trainer SV Kematen/Innbach:

"Das Spiel war in der ersten Halbzeit eine Fehlpassorgie. Der Dampf war auf beiden Seiten herausen. Wir sind angelaufen und haben leider kein Tor gemacht. Es wäre natürlich schön gewesen einen Punkt in die Winterpause noch mitzunehmen. Nichtsdestotrotz sind wir froh, dass wir zumindest noch 16 Punkte im Herbst sammeln konnten."

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter