Erwartungen übertroffen! Union Babenberg Linz mischt im Aufstiegskampf mit

Die Union Babenberg Linz blickt auf ein sportlich überaus erfolgreiches Jahr zurück. Die Mannen von Trainer Semir Sejdic, der seit Sommer 2022 die Verantwortung trägt, holten im Frühjahr 21 Zähler und fuhren im Herbst sogar 26 Punkte ein. Nach einem vierten Rang in der vergangenen Saison ist die Union in der aktuellen Spielzeit der 2. Klasse Mitte im Aufstiegskampf mittendrin und voll dabei und als Dritter vom Relegationsplatz nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz getrennt. "Nach dem gelungenen Frühjahr war ein erneuter Top-Fünf-Platz das erklärte Saisonziel. Die Mannschaft ist ausgezeichnet durch den Herbst gekommen und hat die Erwartungen übertroffen. Dementsprechend groß ist die Freude über das tolle Abschneiden und die Präsenz im Aufstiegkampf", ist der 35-jährige Coach rundum zufrieden.

 

Relegationsplatz um Haaresbreite verpasst

Nur gegen Donau Linz 1b und bei Herbstmeister St. Martin gingen die Babenberger leer aus, teilten mit dem Gegner zwei Mal die Punkte und konnten die übrigen acht Spiele allesamt gewinnen. Nach sechs Siegen in Serie liebäugelten die Kicker aus dem Linzer Süden mit dem Relegationsplatz, mussten sich zum Herbstausklang in Urfahr aber mit einem 2:2-Remis begnügen. "Schade, dass wir die Siegesserie nicht in die Winterpause bringen konnten, zumal auch im letzten Match ein Dreier möglich gewesen wäre, doch leider hat Routinier Jürgen Hartl in der Schlussphase einen Elfmeter verschossen. Nichtsdestotrotz blicken wir auf ein tolles Jahr zurück, zudem hat die junge Mannschaft - neun Kaderspielert sind 18 Jahre oder jünger - eine ausgezeichnete Entwicklung genommen", weiß Sejdic, der sich auch über die hohe Trainingsbeteiligung von rund 91 Prozent freut.

Im Frühjahr sieben Heimspiele

Jeweils drei Teams durften mehr Treffer bejubeln bzw. kassierten weniger Gegentore. Die Sejdic-Elf feierte auf eigener Anlage drei Siege und fuhr in der Fremde sogar fünf "Dreier" ein. "Uns erwarten im Frühjahr sieben Heimspiele, das ist sicher kein Nachteil", ortet der Trainer einen möglichen Joker. "Wir haben gewusst, dass wir in der Tabelle vorne mitmischen können, eine Präsenz im Aufstiegskampf war im Sommer aber nicht unbedingt zu erwarten. Aber es hat im Hertbst eigentlich alles gepasst und haben uns mit den 19 Punkten aus den letzten sieben Partien eine tolle Ausgangsposition verschafft".

Keine Transfers - Trainingslager in Kroatien

Im Linzer Süden stehen aktuell Laufeinheiten auf dem Programm, zudem wird in der Halle trainiert, ehe am 15. Jänner der Startschuss zum offiziellen Teil der Vorbereitung fällt. Die lange und intensive Aufbauzeit beinhaltet auch Trainingslager in Crkvenica. Die Reise nach Kroatien wird der bewährte Kader antreten. "Nach dem tollen Jahr besteht kein Grund, den Kader zu verändern und sind vor allem bestrebt, die vielen jungen Spieler zu entwickeln bzw. zu integrieren. Demzufolge sind im Winter weder Zu- noch Abgänge zu erwarten", so Sejdic.

Nach 23 langen Jahren im Sommer wieder erstklassig?

Die Sejdic-Elf überwintert in Lauerstellung und hätte nichts dagegen, nach 23 langen Jahren in der 2. Klasse, im Sommer den Aufstieg feiern zu können. "Die Chancen dazu sind intakt, aber es erwartet uns eine intensive und spannende Rückrunde. Herbstmeister St. Martin wird sich den Meistertitel vermutlich nicht nehmen lassen, dahinter ist aber alles möglich und wollen bis zum Schluss im Kampf um den Relegationsplatz mitmischen", gibt der Coach die Richtung vor. "Wenn man punktegleich mit dem Zweiten überwintert, nimmt man sich für die entscheidende Phase der Meisterschaft natürlich viel vor, aber sollte es am Ende nicht reichen, geht die Welt auch nicht unter".

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter