Haid: "Waren heute grottenschlecht"

Nach vier Siegen in Serie hatte die DSG Union Haid am Samstag die Chance, mit einem Punktgewinn im Auswärtsspiel gegen das neuformierte 1b-Team von OÖ-Liga-Aufsteiger Union Edelweiß Linz für zumindest zwei Stunden die Tabellenführung der 2. Klasse Mitte  zu übernehmen. Der Aufstiegsaspirant erwischte jedoch einen schlechten Tag, geriet nach einer Führung ins Hintertreffen, konnte einen Elfmeter nicht verwerten und musste schließlich mit der zweiten Saisonniederlage im Gepäck die Heimreise antreten.

Gegen die jungen und in dieser Saison starken Linzer musste Gäste-Trainer Hans Jürgen Wittek auf den gesperrten Stürmer Andreas Levarda und den erkrankten Verteidiger Thomas Wahl verzichten. Es entwickelte sich eine überaus mäßige Partie, spielte sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld ab und bekamen die Zuschauer kaum Strafraumszenen zu sehen. Dennoch gingen die Gäste nach 35 Minuten in Führung, als nach einem Schuss aus zehn Metern von Robert Brankovic, sich Edelweiß-Goalie Robert Andricic den Ball selbst ins Tor schlug.

Kurz vor dem Pausenpfiff des schwachen Schiedsrichter Schweighofer gelang der Heimelf von Trainer Jürgen Schuster der Ausgleich, konnte Elshahat Mansour einen kurz abgespielten Freistoß zum 1:1 im Gästetor versenken. Auch nach dem Wechsel wurde das Spiel nicht besser. Mitte des zweiten Durchgangs drehte Edelweiß das Spiel endgültig, als nach einem Luftkampf im Haider Strafraum der Referee eine Regelwidrigkeit erkannte und auf den Punkt zeigte - Alen Sulejmanovic verwandelte den Strafstoß zum 2:1.

In Minute 85 entschied der Unparteiische auch im anderen Strafraum auf Elfmeter, doch der kurz zuvor eingewechselte Mahir Ari scheiterte an Torwart Andricic, der seinen Fehler beim Gegentor wieder gutmachen konnte. Am Ende blieb es beim 2:1-Erfolg von Edelweiß Linz 1b, das sich weiterhin im Vorderfeld der Liga präsentiert und es am nächsten Samstag in Mühlbach mit dem derzeitigen Tabellenführer zu tun bekommt. Haid empfängt in Runde acht Absteiger Dionysen/Traun.

Hans Jürgen Wittek (Trainer Union Haid): "Trotz der drei Tore war es eigentlich eine 0:0-Partie, kamen beide Mannschaften in den gesamten 90 Minuten kaum zu Torchancen. Wir waren heute grottenschlecht, wenngleich ein Unentschieden das logische Resultat gewesen wäre und dieses schwaches Spiel keinen Sieger verdient hätte. Ich hoffe, dass meine Mannschaft am kommenden Wochenende wieder ihr wahres Gesicht zeigt."


Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter