ATSV St. Martin/Traun triumphiert in kurzweiligem Spitzenspiel beim SV Steyregg

In der zwölften Runde der 2. Klasse Mitte kam es zum lange erwarteten sportlichen Kräftemessen zwischen Absteiger SV Steyregg und Vizemeister und Tabellenführer ATSV St. Martin. Während die Steyregger als klar bester der vielen Absteiger in der Liga bis dato sieben von zehn Spielen gewann, siegte St. Martin gar in neun von zehn Fällen, nur einmal verließ man den Platz als Verlierer. In Steyregg sollte man dem Rivalen schließlich eine bittere Niederlage zufügen.

 

ATSV St. Martin mit wahrlichem Blitzstart, Gäste führten früh mit 2:0

Dass St. Martin in diesem Spitzenspiel nicht gewillt war, Gefangene zu machen, stellte man bereits früh in der Partie unter Beweis. Durch einen Doppelschlag von Alban Kelmendi führte man nach einer Viertelstunde bereits mit 0:2. Zunächst spielte Elsadat Hasani auf Kelmendi, der eiskalt vollstreckte, wenig später kam die Vorarbeit von Dauerbrenner Emircan Gül, der einen Stanglpass zur Mitte spielte.

Steyregg kam zweimal zurück, war letztlich jedoch unterlegen

In der Folge hätten die Trauner gerne einen Strafstoß gesehen, der Unparteiische ließ aber weiterlaufen. Wenig später stellte stattdessen Steyregg in Person von Felix Frühwirth auf 1:2, nur kurz darauf glich Mathias Feichtinger aus. St. Martin ließ sich davon jedoch nicht ins Bockshorn jagen, zeigte die richtige Reaktion. Die Elf von „Meistermacher“ Gerhard Mittermayr drehte nach Wiederbeginn auf, brachte ihre ganze Überlegenheit auf den Steyregger Sportplatz. Die Trauner ließen nun Ball und Gegner laufen und gingen – fast schon logisch – durch Alban Kelmendi ein weiteres Mal in Führung. Dass Felix Frühwirth nach einem Strafstoß wenig später erneut ausglich, verkommt jedoch zur Randnotiz, zumal St. Martin durch Treffer von Arno Holzinger sowie einem Last-Minute-Schlag von Emircan Gül alles klar machte und am Ende einen verdienten Sieg im Spitzenspiel nach Hause holte. Die Trauner bauten damit ihren Vorsprung weiter aus und feierten den Herbstmeistertitel.

Gerhard Mittermayr, Trainer ATSV St. Martin/Traun:

„Das war eine ganz wichtige Partie, weil Zweiter gegen Erster gespielt hat. Für uns war der Sieg daher ein sehr wichtiger. Es war verdient, aber nicht leicht, auch der Gegner wollte natürlich dasselbe, zumal der Abstand auch eine gewisse Basis für das Frühjahr darstellt. Für die Zuschauer war es aufgrund der Torfolge mit unserer frühen 2:0-Führung und dem folgenden Ausgleich natürlich sehr spannend. Der Schiedsrichter hat heute ein Tor aberkannt, das er zunächst gegeben hat, dann hat er einen fixen Elfmeter nicht verhängt. Aber das ist letztlich wurscht, wir freuen uns, dass wir einen so stabilen Fußball gezeigt haben im Herbst, es ist schon eine tolle Geschichte, wenn man zehn Spiele gewinnt.“

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter