Union Babenberg Linz setzt sich knapp gegen St. Martin/Traun durch

In der vorletzten Herbstrunde trafen in der 2. Klasse Mitte am Samstagnachmittag die Union Babenberg Linz und der ATSV St. Martin/Traun aufeinander. Aufgrund der Tabellenkonstellation konnte man mit einer knappen Partie rechnen. Diese gab es auch zu sehen. Die Linzer setzten sich in einem äußerst engem Spiel mit 2:1 durch.

Zerfahrene erste Halbzeit

Das Spiel war zu Beginn nicht berauschend. Ballverluste waren öfter zu sehen als schöne Kombinationen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich in der Anfangsphase einen entscheidenden Vorteil herausarbeiten. In der 8. Spielminute kamen die Gäste dennoch zur ersten nennenswerten Aktion. Doch eine Halbchance führte zu keinem Torerfolg. Danach wurden die Heimischen aktiver und diktierten das Spiel. Man kam einige Male in die Nähe des gegnerischen Tores, doch zwingende Möglichkeiten waren eher Mangelware. Die vorläufig gefährlichste Aktion bekamen die Zuschauer in der 29. Minute durch einen Freistoß zu sehen. Doch dieser führte ebenfalls zu keinem Torerfolg. In der 45. Minute gab es schließlich noch die Führung für die Hausherren zu bejubeln. Hartl traf, der Goalie der Trauner sah dabei nicht gut aus. Mit dem Zwischenstand von 1:0 schickte der Unparteiische die Mannschaften in die Kabinen.

Schlussendlich verdienter Sieg

Nach der Pause waren zunächst die Sankt Martiner, welche in der Pause einen Tormannwechsel durchführen mussten, die bessere Mannschaft. Man kombinierte gefällig und holte dadurch auch zwei Ecken heraus. Diese brachten jedoch nichts ein. Danach wurden die Hausherren abermals wieder aktiver und in Summe betrachtet war es ein ausgeglichenes Spiel. In der 60. Minute konnten die Babenberger für eine kleine Vorentscheidung sorgen. Nach Zuspiel von Hartl konnte Steyr zum 2:0 einnetzen. Danach kontrollierte man das Spiel über weite Strecken. Der Anschlusstreffer der Gäste kam zu spät. Danach ließen die Linzer nichts mehr anbrennen. In Summe war es ein durchaus verdienter Sieg, auch wenn ein Remis ebenfalls in Ordnung gegangen wäre. In der Tabelle liegen weiterhin beide Mannschaften im Mittelfeld. Mit dem Aufstieg werden aller Voraussicht nach beide nichts zu tun haben.

 

Beste Spieler:

Babenberg Linz: Stephan Zimmermann (LV), Jürgen Hartl (OM)

 

Thomas Tonezzer, Trainer Babenberg Linz:

"Es war in Summe eine ausgeglichene Partie. Sankt Martin spielte sich ebenfalls gute Chancen heraus. Das 1:0 war ein schön getretener Freistoß. Nach dem 2:0 hatten wir das Spiel unter Kontrolle. Der Anschlusstreffer konnte uns nicht mehr wirklich etwas anhaben. Im Endeffekt geht der Sieg in Ordung, auch wenn die Gäste einen Punkt ebenso verdient hätten."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter