"Werden keinen Akteur aus der Oberösterreich-Liga holen" - Union Alberndorfs sportlicher Leiter Mario Holzschuh im Interview

Eine solide Saison lieferte bis dato die Union Alberndorf ab, rangiert die Elf von Übungsleiter Herbert Danninger doch mit nur neun ausgetragenen Partien im gesicherten Mittelfeld der 2. Klasse Nord-Mitte. Nach einem Umbruch im Sommer, bei dem gleich mehrere langjährige Akteure den Verein verlassen hatten, gerieten in dieser Spielzeit neue, jüngere Akteure in den Fokus. Diese zeigten sich durchaus von einer starken Seite und zeigten umgehend, dass man die arrivierten Spieler durchaus kompensieren kann. Das vorzeitige Ende der Hinrunde bereitet allerdings auch der Union Alberndorf zweifelsohne Kopfzerbrechen, ist der weitere Verlauf der Saison doch zurzeit kaum zu prognostizieren. Ligaportal.at sprach nun mit dem sportlichen Leiter Mario Holzschuh.

 

Ligaportal.at: Im Sommer hat sich ja vieles in Ihrem Verein geändert. Wie zufrieden sind Sie mit der bisherigen Meisterschaft?

Holzschuh: „Wir sind durchaus zufrieden, weil wir ja dieses Jahr eine große Umstellung vollzogen haben. Viele Spieler haben ihre Karriere beendet oder den Verein verlassen. Deswegen gehen die dreizehn Punkte, die wir haben, trotz drei Partien weniger, sicherlich in Ordnung.“

Ligaportal.at: Was hat Ihre Mannschaft im Herbst ausgezeichnet?

Holzschuh: „Das waren vor allem die jungen Spieler, die aus der Reserve zu uns gestoßen sind und zuvor eigentlich kaum Erfahrungen im Kampfmannschaftsbereich sammeln konnten. Sie haben sich super in die Mannschaft integriert und einen starken Willen gezeigt. Im Verlauf des Herbstes haben wir immer besser zusammengefunden und konnten so auch einige Siege feiern.“

Ligaportal.at: Inwiefern hat die Pandemie die Stimmung innerhalb des Teams beeinflusst?

Holzschuh: „Es war ein wenig mühsam. Im letzten Jahr waren wir zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs noch Zweiter und haben durchaus auf den Aufstieg gehofft. In der Zwangspause hat es dann viele Gespräche mit den Spielern gegeben. Es hat lange Zeit auch so ausgesehen, als könnten wir den Kader weitestgehend halten. Nach den vielen Abgängen war dann aber klar, dass der Aufstieg heuer nicht möglich sein wird, das war ein kleiner Knackpunkt. Im Verlauf der Saison hat sich die Stimmung dann aber schon immer mehr wieder verbessert.“

Ligaportal.at: Können Sie den Stopp des Fußball-Unterhauses Anfang November nachvollziehen?

Holzschuh: „Das habe ich nicht ganz verstanden, es waren ja nur noch wenige Partien zu spielen. Da hätte es sicherlich eine Möglichkeit gegeben diese durchzubringen, zum Beispiel ohne Zuschauer. Das Ansteckungsrisiko unter den Spielern bei einem Match ist ohnehin so gering, da ist es in jedem Geschäft um ein Vielfaches höher. Wenn es nach uns gegangen wäre, hätten wir die restlichen Partien auf alle Fälle noch gespielt.“

Ligaportal.at: Sehen Sie für die Winter-Transferperiode Handlungsbedarf auf bestimmten Positionen?

Holzschuh: „Wir halten die Augen vor allem für Offensivspieler offen, die müssen dann aber auch zu unserem Verein und unserer Philosophie passen. Sie sollen also Freude am Fußball mitbringen, nicht viel Geld verlangen und aus der Umgebung sein. Wir werden jetzt keinen Spieler aus dem Ausland oder einen Akteur aus der Oberösterreich-Liga holen, der einen Haufen Geld verlangt. Sollte keine passende Verstärkung gefunden werden, sind wir auch mit dem jetzigen Kader sehr zufrieden. Wir wollen den Weg mit den jungen Akteuren weitergehen und diese weiterhin in die Kampfmannschaft einbauen.“


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter