Liga-Neuling feiert in St. Veit/M. souveränen 3:0-Sieg

Union St. Veit/M.
SV Aschach/Donau

Am Samstagnachmittag traf in der ersten Runde der 2. Klasse Nord-West die Union St. Veit/Mühlkreis vor heimischer Kulisse auf den SV Sparkasse Aschach/Donau. In der abgebrochenen Saison landete die Union am achten Platz. Die Aschacher hingegen waren in der Gruppe Mitte-Ost aktiv und dort als Vierter im Aufstiegskampf präsent. Die Mannen von Neo-Trainer Julius Raliukonis kamen in der neuen Liga exzellent an und lachen nach einem souveränen 3:0-Erfolg vorerst von der Tabellenspitze


Göktas bringt Liga-Neuling in Front 

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Wewer nahm der Liga-Neuling sofort das Heft in die Hand. Die Raliukonis-Elf hatte von der erste Minute an Spiel und Gegner fest im Griff und kontrollierte das Geschehen, für die Gäste sprang zunächst aber nur die eine oder andere Halbchance heraus. Da hüben wie drüben jeweils die Null stand, machten sich die Zuschauer bereits mit einem torlosen ersten Durchgang vertraut. Doch kurz vor der Pause klingelte es im Kasten der Heimischen, als Muamer Göktas einen von Leander Jomrich getretenen Eckball zum 0:1-Halbzeitstand einnickte.  

Berisha trifft zur Vorentscheidung

Nach Wiederbeginn mussten die Zuschauer nicht lange auf einen Treffer warten. In Durchgang zwei waren keine zehn Minuten gespielt, als Liridon Berisha auf der reichten Seite mit einem weiten Ball in Szene gesetzt wurde. Der Offensivspieler tanzte einen Gegenspieler aus und schloss die Aktion trocken zum 0:2 ab. Der SVA hatte die Siegerstraße erreicht und machte in Minute 62 den Deckel drauf. Wieder war es Göktas, der auf 0:3 erhöhte. Die Heimelf um Spielertrainer Manuel Fröhlich hatte das Match längst verloren und war fünf Minuten nach dem dritten Gegentreffer nur noch zu zehnt. Der in Halbzeit eins verwarnte Daniel Möstl sah erneut Gelb und flog mit der Ampelkarte vom Platz. Die Aschacher hatten den "Dreier" in trockene Tücher gebracht, verwalteten in der restlichen Spielzeit das klare Ergebnis und feierten einen ungefährdeten 3:0-Sieg.

Christian Deisenhamer, Sektionsleiter SV Aschach/Donau:
"Unsere Mannschaft hat eine starke, reife Leistung abgeliefert und einen souveränen Sieg gefeiert. Wir haben die St. Veiter nicht unterschätzt, waren von Beginn an hellwach und hatten das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute im Griff. Wir freuen uns, dass wir in der neuen Liga sofort angekommen sind".

Die Besten:

SV Aschach/Donau:  Lukas Wimmer (IV) und Muamer Göktas (ST) 

 


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter