Waldneukirchen: Offenes Spiel endet mit Torreigen in der Schlussphase

Am Sonntagnachmittag empfing der Tabellenzehnte der 2. Klasse Ost, Union PREFA Waldneukirchen, den einen Platz davor rangierenden ATSV Stein zum direkten Duell der Tabellennachbarn. Während die Waldneukirchener als zweitbestes Frühjahrsteam derzeit „die Mannschaft der Stunde“ darstellen, wollten die Gäste aus Stein nach dem 4:3-Sieg der Vorwoche gegen Kleinreifling auch in dieser Runde wieder voll punkten. Es entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie auf Augenhöhe, die schließlich die Heimischen mit 3:2 für sich entscheiden konnte.

Erste Halbzeit ohne große Höhepunkte
In der ersten Halbzeit waren beide Mannschaften darauf bedacht, nichts zu überstürzen und nur durch einzelne Nadelstiche zum Erfolg zu kommen. Es entwickelte sich eine Partie auf mäßigem Niveau, immer wieder wurden hohe Bälle geschlagen, um das Leder aus der eigenen Gefahrenzone zu bringen. Die leichte Feldüberlegenheit der Heimelf konnte nicht in Zählbares umgesetzt werden, die Unger-Elf agierte in dieser Phase zu kompliziert im Spielaufbau. Die Gäste hingegen konzentrierten sich aufs Konterspiel, der sehr gute David Port konnte schon in der ersten Halbzeit Akzente setzen und sollte schließlich gegen Ende des Spiels eine tragende Rolle spielen.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts bekamen die Gäste unter der Führung von Trainer-Urgestein Rudolf Stadlbauer Oberhand. Immer wieder war es der quirllige Youngstar David Port, der für Gefahr auf der rechten Außenbahn sorgte und Angreif Markus Bobanetz mit Bällen versorgte.

Offene Pforten ermöglichen Torreigen in Endphase
Schließlich war es auch in der 71. Minute Port, der sich auf der linken Seite durchtankte, die Abwehr der Waldneukirchener aussteigen ließ und den Ball ins lange Eck zum 0:1 der Gäste schlenzte. Nun war auch die Elf von Waldneukirchens Coach Wolfgang Unger wieder am Drücker und in der 80. Minute konnte der gut spielende Angreifer Christopher Pschernig eine tolle Hereingabe von Peter Löschl zum 1:1-Ausgleich nutzen. Löschl war es, der in der 82. Minute einen Freistoß nach einem schweren Fehler von Stein-Goalie Thomas Wandl aus spitzem Winkel zum 2:1 der Heimischen einnetzen konnte.

In dieser Phase des Spiels war allen Leuten am Platz klar: Dieses Match konnte heute jeder gewinnen! So kam es dann wieder zum Ausgleich durch Port, der einen Alleingang auf der linken Seite bis in den Fünfmeterraum der Heimischen durchführte und eiskalt zum 2:2 verwandelte. Trotzdem hatte die Unger-Elf das glückliche Ende dieses offenen Spiels für sich: Einen Freistoß aus rund 18 Metern Torentfernung verwandelte Frantisek Koutnik zum 3:2 der Union Waldneukirchen. Dass der gute Schiedsrichter Heiduck in der 90. Minute Stein-Innenverteidiger Idris Kesen wegen einer Schwalbe völlig zurecht mit Gelb-Rot vom Platz stellte, war für die Gäste dann doppelt bitter.


Redaktion

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter