Union Ried/Traunkreis: "Junge Mannschaft muss reifen"

Nach einer grottenschlechten Rückrunde mit nur sechs gesammelten Punkten kam die Union Ried/Traunkreis im Vorjahr als Zehnter ins Ziel. In der aktuellen Saison der 2. Klasse Ost konnten sich die Mannen von Trainer Peter Dessl, der seit letzten Sommer die Verantwortung trägt, erheblich steigern, beendeten die Hinrunde am sechsten Rang und kletterten in die obere Hälfte der Tabelle. "Die junge Mannschaft hat sich über weite Strecken sehr gut präsentiert, muss aber noch reifen. Obwohl der Pfeil klar nach oben zeigt, wäre wesentlich mehr möglich gewesen, haben einige Spiele aber unnötig verloren", erklärt der Coach.

 

Nach Pleitenserie mit gutem Lauf

Einem Auftaktsieg in Kirchdorf folgten am Stück drei Niederlagen. Die Dessl-Elf ließ sich davon aber nicht beirren, blieb in den nächsten sieben Spielen ungeschlagen und fuhr vier "Dreier" ein, ehe die Rieder zum Herbstausklang gegen Wartberg den Kürzeren zogen. "Die ersten drei Niederlagen waren unnötig. Wir haben stets geführt, konnten den Sack aber nicht zumachen und haben dann verloren. Auch das letzte Match gegen Wartberg ist dumm gelaufen. Neben Torjäger Daniel Kucerka, der eine Sperre absitzen musste, haben zwei weitere Spieler gefehlt. Zudem waren wir aufgrund eines Ausschlusses nach 20 Minuten nur noch zu zehnt", so Dessl. Jeweils vier Mannschaften trafen öfter ins Schwarze bzw. klassierten weniger Gegentore. "Spielerisch hat sich die Mannschaft über weite Strecken sehr gut präsentiert, bei Standards hingegen hat sich die fehlende Erfahrung bemerkbar gemacht. Zudem wartet im physischen Bereich viel Arbeit auf uns, zumal wir nach 60 Minuten Probleme hatten und das eine odet andere Spiel gekippt ist", weiß der Trainer, wo der Hebel anzusetzen ist. Die Union feierte drei Auswärtssiege, konnte von sieben Heimspielen aber nur zwei gewinnen. "Natürlich hätten wir gerne mehr Heimspiele gewonnen, von einer Heimschwäche kann man aber nicht sprechen. Denn im Herbst waren vorwiegend die starken Gegner in Ried zu Gast", sagt Peter Dessl.

 

Drei neue Kräfte und zwei Abgänge - Trainingslager in Kroatien

In der Winterpause hat sich in Ried der Kader verändert. Maximilian Aitzetmüller (Roitham) und David Petricsevics, der nun in Ungarn kickt, haben den Verein verlassen. Dafür stehen mit  Manuel Langeder (FC Wels), Ante Kustura (Kremsmünster) und Benson Hosseya (Wartberg/Krems) drei neue Kräfte zur Verfügung. Nach dem Ende der Hinrunde bekamen die Spieler ein Heim-Programm mit auf dem Weg, ehe am 8. Januar die Vorbereitung in Angriff genommen wurde. Nach einem 4:3-Sieg gegen Spital/Pyhrn testet die Dessl-Elf am kommenden Sonntag gegen St. Martin/Traun. Am 28. Februar schlagen die Kicker ihre Zelte in Kroatien auf und halten in Umag ein Trainingslager ab.  

 

Rangverbesserung erwünscht

Nach einer anständigen Hinrunde überwintern die Rieder in der oberen Hälfte der Tabelle und könnten im früher den anderen oder anderen Platz nach oben klettern. "Im neuen Jahr steht die Weiterentwicklung der Mannschaft im Vordergrund und wollen uns in allen Bereich verbessern. Wir wollen uns auch im Frühjahr gut präsentieren und am Ende am vierten, fünften oder sechsten Platz landen. Zudem möchten wir die Aufstiegsaspiranten ärgern", nimmt sich der Trainer für die zweite Meisterschaftshälfte viel vor.

 

Transferliste OÖ 2. Klasse Ost

Testspiele-Übersicht OÖ 2. Klasse Ost

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter