„Wichtiger ist, dass wir alle gesund bleiben.“ – Union Adlwangs Sektionsleiter Christian Wegerer im Interview

Mit sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Waldneukirchen stand die Union Adlwang vor dem Herbstmeistertitel in der 2. Klasse Ost. Neun Siegen steht nur ein Remis gegenüber, damit blieb die Huemer-Elf im Herbst ungeschlagen, ehe die Corona-Krise die Fortsetzung dieses Erfolgslaufes unterbrechen sollte. Ligaportal.at sprach mit Sektionsleiter Christian Wegerer über die vergangenen Monate, über eine mögliche Rückkehr des Fußballs im März und was man sich von seinen Kirtagskickern erwarten darf.

Ligaportal: Ihre Mannschaft überwintert ungeschlagen an der Tabellenspitze, hat nicht nur die meisten Tore geschossen, sondern auch die wenigsten erhalten. Somit kann man eigentlich nur zufrieden sein, oder?

Wegerer: „Ganz richtig. Wir haben echt eine gute Truppe beisammen, der es gemeinsam richtig Spaß macht. Das hat man auch Woche für Woche gesehen, traten unsere Jungs oft sehr dominant auf und konnten immer wieder ihre Stärken ausspielen. Unser Trainer Bernhard Huemer passt dazu perfekt hinzu, haben wir einen guten Mix aus Routiniers und jungen, hungrigen Spielern, die allesamt sehr diszipliniert für das gemeinsame Ziel arbeiten. Wenn wir so weiter machen können, werden wir noch viel Freude zusammen haben.“

Ligaportal: Schlussendlich musste aber die Hinrunde aufgrund der Corona-Krise unterbrochen werden. Ist dies für Sie nachvollziehbar?

Wegerer: „Natürlich wäre es für alle schöner gewesen, hätten wir den Herbst vollständig absolvieren können. Auch das letzte Heimspiel gegen Micheldorf hätten wir noch gerne bestritten. Schlussendlich wurde es in den Wochen davor aber immer schwieriger. Unter der Woche wurde ständig hin und her telefoniert, gab es einfach schon zu viele positiv getestete Akteure und wussten viele Vereine oft lange nicht, ob am Wochenende gespielt werden kann. Somit war es sehr schwer, dies alles zu bewältigen. Die Unterbrechung hat sicherlich einen bitteren Beigeschmack, am Ende war es aber die richtige Entscheidung.“

Ligaportal: Glauben Sie, dass im Frühjahr standesgemäß weitergespielt werden kann?

Wegerer: „Das ist schwer zu beurteilen, vor allem ob Anfang März dann schon gestartet werden kann. Ich glaube eher nicht, aber wir müssen natürlich alle abwarten und warten schon gespannt auf die Rückkehr des Fußballs.“

Ligaportal: Viele Vereine stehen in dieser Phase vor finanziellen Problemen. Wie geht es der Union Adlwang?

Wegerer: „Wir konnten im Herbst alle unsere Heimspiele absolvieren, das tat uns schon gut. Auf der anderen Seite fehlen natürlich Einnahmen aus diversen Veranstaltungen, die wir gerne organisieren. Auch der überregional beliebte Kirtag fiel leider aus. Alles in allem geht es dem Verein finanziell aber trotzdem sehr gut. Wichtiger ist, dass wir alle gesund bleiben und bald der schönsten Nebensache der Welt wieder nachgehen können.“

Ligaportal: Sollte die Meisterschaft fortgeführt werden können: Mit welchen Zielen geht man in die Zukunft und wird dies mit derselben Mannschaft in Angriff genommen?

Wegerer: „Wenn man nach knapp der Hälfte oben steht, will man dort natürlich auch bleiben. Wir wissen jedoch, dass es im Fußball immer schnell gehen kann. Das Ziel ist aber der mögliche Aufstieg. Dies soll auch mit derselben Mannschaft gelingen. Wir haben einen starken Kader, der auch in der Breite gut besetzt ist und wir somit auch den einen oder anderen Ausfall kompensieren können. Somit sind grundsätzlich keine Transferaktivitäten geplant.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter