Vereinsbetreuer werden

Union St. Peter am Hart: "Wollen weg vom Durchschnitt"

Nach einem elften Platz in der vergangenen Saison kletterte die Union St. Peter am Hart in der aktuellen Meisterschaft in der Tabelle bis auf den siebenten Rang nach oben und klopft in der 2. Klasse Süd-West an der oberen Hälfte an. "Auch wenn wir über einen guten Kader verfügen, ab und an unser Potenzial angedeutet haben und das letzte Jahr ein solides war, wollen wir weg vom Durchschnitt. Denn in der 2. Klasse ist es nur interessant, wenn man vorne dabei ist. Deshalb wollen wir in absehbarer Zeit am Tor zur 1. Klasse anklopfen, zumal einen Stock höher einige Derbies auf uns warten würden", erklärt Obmann Reinhold Klika.

 

Solider Start und starker Endspurt

Die Mannen von Trainer Josef Hartl verzeichneten einen soliden Start und sammelten in den ersten fünf Spielen acht Punkte. In den nächsten fünf Runden musste die Union jedoch vier Niederlagen einstecken, ehe sich die St. Peterer mit zwei Siegen in die Winterpause verabschiedeten. Der Herbstausklang war erfreuilich und haben gegen die starken Teams aus Tarsdorf und Schwand jeweils einen Dreier eingefahren. Der Herbst war nicht schlecht, aber eben nur Durchschnitt", so Klika, der sich über vier Heimsiege freuen konnte, in sechs Auswärtsspielen ergatterte der Tabellensiebente aber nur vier Zähler. Während fünf Mannschaften mehr Gegentore kassierten, trafen nur drei Teams weniger oft ins Schwarze. "Unser Spiel ist offensiv ausgerichtet, erhalten deshalb zu viele Gegentore und müssen daran arbeiten, diese zu minimieren", meint der Obmann. "Leider hat uns ein Hänger in der Mitte der Hinrunde eine bessere Platzierung gekostet und mussten beim 0:5 gegen Jeging einer empfindliche Niederlage einstecken. In anderen Partien haben wir einige Punkte liegenlassen und gegen Friedburg und Feldkirchen trotz starken Leistungen unnötig verloren".

 

Drei neue Kräfte und zwei Abgänge

Beim Trainingsauftakt konnte Coach Hartl mit Miroslav Budimirovic, der zuletzt in Deutschland aktiv war, und den jungen Rumänen Petrica Trandafir zwei Neuerwerbungen begrüßen. Zudem greift Nikola Ivanovic nach einer Auszeit wieder ins Geschehen ein und soll als "Sechser" die Defensive stabilisieren. Der junge Simon Sperl wurde bis Sommer an Bezirksligist Ranshofen verliehen, der dritte Torwart, Marcel Prancl, wechselt zu Liga-Konkurrent Uttendorf. Die Union hat bislang zwei Testspiele bestritten: 8:0 gegen Treubach und 0:6 gegen Laab. Am nächsten Samstag messen die St. Peterer mit den Kickern aus Polling die Kräfte.

 

Motiviert ins Frühjahr

Die Hartl-Elf überwintert in der Mitte der Tabelle und möchte im Frühjahr nach oben klettern. "Wir wollen den Schwung von den letzten beiden Spielen mitnehmen und den einen oder anderen Platz wettmachen. Es ist einiges möglich, zumal die Mannschaft im Herbst zusammengewachsen und der Trainingsbesuch sehr gut ist", meint Reinhold Klika. "Auch unser Reserve-Team nimmt sich viel vor. Nach dem Vizemeistertitel in der letzten Saison konnte sie den Herbstmeistertitel erringen und möchte die Tabellenführung ins Ziel bringen. Ich denke, dass wir auf einem guten Weg sind und mittelfristig durchaus die Chance haben, wieder in die 1. Klasse zurückzukehren".

 

Zugänge:
Miroslav Budimirovic (Deutschland)
Petrica Trandafir (Rumänen)
Nikola Ivanovic (reaktiviert)

Abgänge:
Simon Sperl (WSV-ATSV Ranshofen)
Marcel Prancl (SV Uttendorf)

Transferliste OÖ 2. Klasse Süd-West

Bisherige Testspiele:
8:0 gegen Union Treubach/Roßbach (2W)
0:6 gegen ATSV Laab (1SW)

Testspiele-Übersicht OÖ 2. Klasse Süd-West

 

Günter Schlenkrich


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter