"Saiga Hans" ist die erfolgreichste Auswärtsmannschaft der 2. Klasse West

Nach dem 5. Platz in der abgelaufenen Saison spielt die Union St. Johann am Walde auch heuer wieder einen grundsoliden Herbst in der 2. Klasse West. Wobei, das ist eigentlich untertrieben, steht Saiga Hans zur Saisonhälfte auf Rang vier, nur zwei Punkte hinter dem Tabellenzweiten Riegerting. Hinter der schon fast als Meister feststehenden Union Zell am Moos erwartet uns im Frühjahr ein spannender Aufstiegskampf mit der Beteiligung von Saiga Hans.

 

Starke Abwehr

Es war eine gute Hinrunde, dabei ist die Zaglmaier Truppe nicht optimal in die Saison gestartet. Zum Saisonauftakt setzte es eine 0:3 Heimniederlage gegen Mining/Mühlheim, danach folgte ein 0:0 beim Schlusslicht Lohnsburg. Insgesamt stehen nach zwölf Runden aber satte acht Siege: „Wir sind voll zufrieden. Vor der Saison haben wir uns einen Platz in den Top-5 vorgestellt und jetzt haben wir schönen Vorsprung auf den Fünften“, sagt Harald Stempfer, der Stellvertretende Sportliche Leiter. Das Prunkstück der Mannschaft ist die Verteidigung, die erst elf Gegentreffer kassiert hat: „Vor drei Jahren haben wir auf Viererkette umgestellt. Am Anfang haben wir Lehrgeld dafür gezahlt, jetzt spielen wir in beiden Mannschaften recht erfolgreich so“ erklärt Stempfer. Die gute Form zeigt sich auch in der Reserve, die am 2. Platz liegt.

Auswärts eine Macht - Zu Hause ausbaufähig

Interessant ist auch, dass St. Johann die Auswärtstabelle mit nur einem Unentschieden und sechs Siegen anführt, in der Heimtabelle stehen sie mit sechs Punkten aber punktegleich am Tabellenende. Die guten Leistungen der letzten Zeit bleiben auch bei anderen Vereinen nicht unbemerkt, wie Stempfer erzählt: „Wir haben ein paar Anfragen für unsere Spieler. Mit der Aussicht, um den 2. Platz zu spielen haben aber alle zugesagt, dass sie hierbleiben“. Weil keine Neuzugänge geplant sind, wird es voraussichtlich keine personellen Veränderungen geben im Winter, der Fokus liegt auf dem Integrieren von Eigenbauspielern.

Aufstieg ist kein Ziel

Fast schon traditionell geht es eine Woche vor Meisterschaftsstart zum Trainingslager nach Faak am See. Hinter Zell am Moos ist die Tabelle sehr eng, ein möglicher Aufstieg ist für Stempfer und Saiga Hans aber keine Pflicht: „Wir sind nicht drauf aus, aufzusteigen und werden jetzt auch nicht groß investieren. Aktuell wäre der Zweite ein Fixaufsteiger, wenn wir also bis zum Schluss dabei wären, würden wir natürlich nicht nein sagen. Mit einem Top-5 Platz sind wir aber nach wie vor zufrieden“. Von den direkten Konkurrenzen um Platz Zwei schätzt Stempfer Riegerting am stärksten ein. Zum Rückrundenauftakt muss der UFC die Auswärtsstärke gegen Mining/Mühlheim unter Beweis stellen.

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter