Trotz 6:0-Kantersieg nimmt Ottensheims Trainer den Hut

altaltZum Abschluss der Herbstsaison in der Bezirksliga Nord wollte sich der TSV Ottensheim im Duell gegen Tabellenschlusslicht ASKÖ Mauthausen mit einem Heimsieg von den Fans verabschieden. Die Zeichen dafür standen allerdings nicht allzugut, kämpfte die Lehermayr-Elf doch bisher mit einem recht hartnäckigen Heimkomplex. So konnte man zuhause lediglich drei Punkte einfahren. Doch gegen Mauthausen ballerten sich die Ottensheimer den Heim-Frust so richtig von der Seele und triumphierten am Ende souverän mit 6:0.

Es dauert einige Zeit bis der Torreigen beginnt

Doch anfangs gestaltete sich das Match für die Hausherren wie gewohnt. Es wurden zwar viele Torchancen herausgespielt, doch das Leder wollte einfach nicht ins Tor gehen. Der Torbann wurde dann erst in der 44. Minute gebrochen, als nämlich Top-Torschütze Michael Kehrer das 1:0 besorgte. Nach dem Wiederanpfiff nahm man dann allerdings Schwung auf. Michael Kehrer war in der 51. Spielminute nach einem Stanglpass zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Als in der 70. Minute Mauthausens Christian Puchner mit Gelb-Rot vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde, konnte Ottensheim die sich nun bietenden Räume noch mehr nützen und setzte zum munteren Schützenfest an. Für das 3:0 in der 78. Minute sorgte erneut Michael Kehrer, der damit seinen lupenreinen Hattrick bejubeln durfte. In der 80. Minute wurde dann Florentin Leibetseder im Strafraum gelegt, woraufhin Martin Niederhuber den Ball vom Punkt aus in das Tor ballerte. Aber die Ottensheimer hatten noch immer nicht genug. In der 86. Minute scorte Maximilian Nowak vom Sechzehner und erhöhte bereits auf 5:0. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte Sebastian Rammelmüller der nach einer Flanke erfolgreich war und sich somit ebenfalls noch in die Schützenliste eintragen durfte.

Ottensheim Trainer Christian Lehermayr beendet seine Trainertätigkeit

Mit diesem Sieg hielt Ottensheim den Anschluss an das Tabellenmittelfeld und überwintert damit an 9. Stelle. Der Übungsleiter Christian Lehermayr nahm allerdings nach dem Match den Hut und beendete damit seine Trainertätigkeit beim TSV Ottensheim. Entscheidend für diesen Schritt war einfach, dass es eine Reihe von Auffassungsunterschieden gab, aufgrunddessen die Zusammenarbeit nicht mehr in einem vernünftigen Rahmen möglich gewesen wäre.


Christian Lehermayr (Trainer TSV Ottensheim):

"Am Anfang war etwas zach, weil wir wieder relativ viele Torchancen vergeben haben. Nach dem Ausschluss von Mauthausen hatten wir dann allerdings ein leichtes Spiel. Wir haben in dieser Herbstsaison viele Punkte liegen gelassen, das war natürlich nicht zufriedenstellend. Ich habe gestern dann mein Engagement in Ottensheim beendet. Da es einfach zuviele Auffassungsunterschiede gegeben hat. Wenn man eine so junge Mannschaft hat, dann braucht man einfach Zeit bis sich wirklich ein konstanter Erfolg einstellt."


Johannes Oberreiter

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter