Union Oepping beendet Spiel in Haibach mit neun Mann, nimmt aber Zählbares mit

In der sechsten Runde der Bezirksliga Nord standen sich unter anderem der UFC Haibach/Donau und die Union Oepping gegenüber. Beide Teams ordneten sich zu diesem freilich noch jungen Zeitpunkt der neuen Saison erst einmal in der unteren Hälfte der Tabelle ein, entsprechend heiß begehrt waren die Zähler, um die gespielt wurde. Der UFC Haibach verabsäumte es am Ende, trotz nummerischer Überlegenheit voll anzuschreiben, die Gäste wurden für ihre Moral letztlich mit einem Punkt belohnt.

 

Ausschluss war nur bedingt Wasser auf Haibacher Mühlen

Der UFC Haibach ob der Donau konnte zunächst einen gelungenen Start in die Heimpartie für sich verbuchen. Die Elf von Trainer Josef Hutsteiner ließ den Ball gut laufen und war von Beginn an griffig. Als bereits nach elf Minuten Oeppings Dominik Gruber wegen Verhinderung einer klaren Torchance vom Referee ausgeschlossen wurde, schien dieser Umstand den Hausherren in die Karten zu spielen. Niklas Oberndorfer war auf das Tor der Gäste zugelaufen, im Laufduell mit Oeppings Abwehrspieler aber gefoult worden.

Sebastian Kaltseis verwertete den fälligen Strafstoß souverän. Haibach behielt in der Folge das Heft in der Hand, man schien die Partie nicht nur gut zu verwalten, sondern erspielte sich auch die eine oder andere vielversprechende Möglichkeit, die jedoch nicht genutzt wurde. Oepping ließ sich jedoch nicht hängen, stand taktisch gut und machte den Haibachern nicht den Gefallen, die Nerven zu verlieren. Man hatte mit Fortdauer der Partie den Eindruck, dass sich die Hausherren ein wenig festliefen, Oepping hingegen konterte immer wieder mutig und kam auf diese Art und Weise auch zur Mutter aller Torchancen, einem Strafstoß, den der Schiedsrichter korrekterweise verhängte. Michael Schaubmayer trat an und verwertete cool zum 1:1.

Oepping für kompaktes Auftreten belohnt

Haibach schien ein wenig verzweifelt, Oepping nutzte das Momentum und war kurz nach der Pause gar die tonangebende Mannschaft, ehe Haibach wieder das Gros der Spielanteile in die Hand nahm. Die Torchancen, die man dabei vorfand, konnten jedoch erneut nicht genützt werden. Der zweite Ausschluss, der gegen Oepping verhängt worden war, half den Hausherren nur noch bedingt, zumal erst in der 92. Minute ausgesprochen.

Thomas Bürger, Sektionsleiter UFC Haibach/Donau:

„Wir haben eigentlich relativ stark angefangen, sehr aggressiv gespielt, gut gegen den Ball gearbeitet, dann kam der Ausschluss gegen Oepping. Danach haben wir uns viele Chancen herausgespielt, diese aber nicht verwertet. Oepping hat mit zehn Mann sehr gut gespielt, war taktisch voll gut aufgestellt und auch kämpferisch gut, das hat uns ein bisschen aus dem Konzept gebracht. Trotz der Unterzahl war es relativ ausgeglichen, wir hatten schon ein Übergewicht, konnten aber nichts mehr draus machen.“

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter