Erster Sieg seit 6. November 2021! Union Katsdorf feiert nach Abstieg perfekten Saisonstart

Zum Saisonauftakt der Bezirksliga Nord kam es in der Begegnung zwischen der Union Wippro Vorderweißenbach und der Union Katsdorf zum Aufeinandertreffen zwischen dem Sechstplatzierten der letzten Spielzeit und dem Landesliga-Absteiger. Während die Heimelf von Coach Andreas Prammer in der Frühjahrs-Tabelle Rang drei belegte, warteten die Katsdorfer 2022 bislang vergeblich auf einen "Dreier". Am Freitagabend war es dann aber so weit. Die Hasanovic-Elf geriet zwei Mal in Rückstand, drehte jedoch das Spiel, behielt am Ende mit 3:2 die Oberhand und feierte den ersten Meisterschaftssieg seit 6. November 2021. Zudem fuhr der Absteiger nach knapp zwei Jahren in der Fremde erstmals wieder drei Punkte ein.

 

Hausherren mit Start nach Maß - Elfmeteralarm im Gäste-Strafraum

Keine fünf Minuten waren gespielt, als die heimischen Fans unter den rund 350 Besuchern den ersten Saisontreffer bejubeln durften - nach perfektem Zuspiel von Josef Prihoda stellte Jonas Prammer auf 1:0. Mit der Führung im Rücken blieben die Hausherren am Drücker, die Vorderweißenbacher konnten jedoch die eine oder andere Chance nicht nutzen und verabsäumten es, ein Tor nachzulegen. Mit zunehmender Spieldauer fand die die Gästeelf von Trainer Samir Hasanovic besser in die Partie und durfte sich in Minute 37 über den Ausgleich freuen. Nach einem Freistoß konnte Pavel Svoboda zunächst auf der Linie klären, ehe Lukas Preining im zweiten Versuch erfolgreich war. Doch nur wenige Minuten später hatten die Heimischen die Nase abermals vorne. Nach einem Svoboda-Freistoß stellte Elias Rechberger, Neuerwerbung aus Freistadt, auf 2:1. Kurz danach, Elfmeteralarm im Katsdorfer Strafraum. Nach einem Laufduell mit Katsdorfs Manuel Paule kam Svoboda zu Fall, bei dieser äußerst strittigen Situation blieb die Pfeife von Schiedsrichter Brandstätter aber stumm. Nach 45 Minuten ging es mit einer knappen Führung der Prammer-Elf in die Kabinen.     

Brandstetter gleicht aus - Katsdorfer Joker sticht kurz vor Schluss

Nach Wiederbeginn bekamen die Zuschauer ein intensives Match mit offenem Visier zu sehen. In einer über weite Strecken ausgeglichenen zweiten Halbzeit gelang den Gästen nach 65 Minuten zum zweiten Mal an diesem Abend der Ausgleich. Nach einer Balleroberung und einem Zuspiel von Dusan Zuza hatte Daniel Brandstetter keine Mühe, auf 2:2 zu stellen. Danach stand das Spiel auf Messers Schneide. Am Beginn der Schlussviertelstunde bejubelten die Gäste-Fans den vermeintlichen Führungstreffer, beim Tor von Harun Hodzic, der im Sommer von Ottensheim nach Katsdorf gewechselt war, wollte der Unparteiische jedoch eine Abseitsstellung gesehen haben und verweigerte dem Treffer die Anerkennung. Danach ging es munter hinter und her, ehe der Landesliga-Absteiger das Match kurz vor dem Ende drehte. Nach einer Flanke von links konnte die Hintermannschaft der Heimischen den Ball nicht entscheidend klären, der eingewechselte Tobias Strasser zog an der Strafraumgrenze ab und brachte die Hasanovic-Elf in Front. Da Vorderweißenbach-Kapitän Thomas Feilmayr - nach einem Freistoß - mit einem Kopfball an Gästegoalie Dominik Eder scheiterte, blieb es beim 2:3, nahmen die Katsdorfer nach einer Seuchensaison drei Punkte mit auf die Heimreise.

Paul Aigner, Sportlicher Leiter Union Katsdorf:
"Jenes Glück, das uns in der letzten Saison des Öfteren gefehlt hat, war heute auf unserer Seite. Wir haben zwar 90 Minuten lang entschlossen dagegengehalten, gegen einen bärenstarken Gegner aber einen überaus glücklichen Sieg gefeiert. Wir freuen uns über den ersten Dreier in diesem Jahr und den perfekten Saisonstart, die Vorderweißenbacher werden aber im Titelkampf ein kräftiges Wort mitreden".

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter