SV Garsten: "Wollen am Ende der Saison oben stehen"

Der SV Garsten hat sich in den vergangenen Jahren langsam aber doch zu einem Spitzenteam der Bezirksliga Ost gemausert. In der letzten Saison schrammten die Grün-Weißen in der Relegation gegen St.Magdalena haarscharf am Aufstieg in die Landesliga Ost vorbei. Dies sollte sich mit der aktuellen Spielzeit ändern. Mit dem neuen Cheftrainer Alexander Ibser und den Neuverpflichtungen von Stefan Thallinger und Matteo Hödl hat man sich im Sommer nochmals verstärkt, um in diesem Jahr den großen Wurf zu vollbringen.

 

Starke Hinrunde mit Schwächephase am Ende

In Garsten wollte man die Enttäuschung vom verpassten Aufstieg in Euhporie für die neue Saison umwandeln und man startete zunächst auch gut in die neue Spielzeit hinein. Die ersten beiden Saisonspiele konnte man direkt gewinnen und auch danach konnten die Grün-Weißen weiterhin konstante Leistungen liefern. Bis zum 10. Spieltag blieben die Garstner sogar ungeschlagen in der Liga, wobei es ein kleines Manko gab: Die vielen Unentschieden. Nur die Blau-Weiß Linz Amateure konnten in der Hinrunde mehr Remis sammeln. Dennoch stand man nach 10 ungeschlagenen Partien dort, wo man am Ende der Saison hinmöchte: An der Tabellenspitze. In den letzten drei Spielen der Saison musste die Ibser-Elf dann jedoch zwei Niederlagen und ein Remis hinnehmen, wodurch sich die Konkurrenz aus Hörsching einen Fünf-Punkte-Vorsprung aufbauen konnte. Mit der 0:4 Heimpleite gegen die Blau-Weiß Linz Amateure kassierte man vor der Winterpause dann noch eine deutliche Niederlage, die die Erwartungshaltung für den Frühling jedoch nicht bremst.

Mit Kontinuität zum Erfolg

Mit Individualtrainings gegen Ende des Jahres starteten die Garstner schon früh mit der Mission Aufstieg. In der Vorbereitung möchte man hart arbeiten, um der Konkurrenz im Frühling einen Schritt voraus zu sein. "Alle ziehen mit und wir werden in der Rückrunde topfit sein. Der gesamte Verein leistet derzeit gute Arbeit" blickt der sportliche Leiter Erich Schmidthaler auf die Vorbereitung. Mit Felix Bogner soll demnächst ein Langzeitverletzter wieder zur Mannschaft stoßen. Man plant ohne externen Neuzugängen, aber auch ohne Abgängen für die zweite Saisonhälfte und man möchte mit Kontinuität das große Ziel am Ende der Saison erreichen. "In der Rückrunde konnten wir über weite Strecken bereits sehr gute Leistungen zeigen. Diese wollen wir nun bestätigen, um am Ende der Meisterschaft dann ganz oben an der Tabelle zu stehen." blickt Schmidthaler auf die Rückrunde.

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter