Union Mitterkirchen: "Die Top-5 ist unser Ziel"

Mit dem Saisonabschluss auf dem vierten Platz der Bezirksliga Ost hat die Union Mitterkirchen in der vergangenen Saison durchaus für Furore gesorgt. Nach einem kleinen personellen Umbruch auf Trainer- und Spielerseite durfte man durchaus gespannt sein, ob die Machländer den Höhenflug der Vorsaison unter den Fittichen von Neo-Trainer Michael Aichinger fortsetzen würden. Mit Manfred Rabenhaupt, Marcel Prömmer und Dejan Javorovic hat man schließlich auch drei wichtige Säulen verloren, die man bislang jedoch ganz gut kompensieren konnte.

 

Auf durchwachsenen Saisonstart folgt ein starkes Ende

Im ersten Spiel der Saison mussten die Machländer auswärts bei der Union Leonding antreten, wo man direkt den ersten Saisonsieg feiern konnte. Daraufhin schwächelte man jedoch ein wenig und konnte in den vier darauffolgenden Spielen nur einen Zähler einfahren. "Die Anfangsphase der Saison war für uns ein wenig mühsam, da wir nach dem Auftaktsieg gegen Leonding nicht so gespielt haben, wie wir es uns vorgenommen hatten." blickt Sektionsleiter Florian Reitinger auf die Anfangsphase der Saison zurück. Auch im weiteren Verlauf der Hinrunde bekam man noch nicht so wirklich die Konstanz in die Leistungen, die die Mitterkirchner in der Vorsaison im oberen Tabellendrittel gehalten hat. Gegen Ende der Saison wurden die Machländer dann jedoch noch einmal stärker. In den letzten vier Spielen konnte man satte zehn Punkte erzielen, wodurch man auf dem 7. Platz in der Tabelle überwintern konnte.

Kontinuität und sportlicher Ehrgeiz im Fokus

Insbesondere der 6:0-Sieg im letzten Saisonspiel gegen St.Valentin hat den Mitterkirchnern eine satte Portion Selbstvertrauen mit in die Winterpause gegeben. "Wir wollen den Aufwärtstrend der Schlussphase definitv mit in die Rückrunde mitnehmen und dann weiter in die Top-5 der Liga drängen." zeigt sich Reitinger optimistisch und ambitioniert für die Rückrunde. Dabei soll allerdings auch eine Tugend im Fokus stehen: Kontinuität. Man vertraut dem aktuellen Kader und plant nicht mit Winterneuzugängen. Einzig Göktan Özyilmaz hat die Mitterkirchner Richtung Saxen verlassen. Ansonsten gibt es keine Bewegungen auf dem Wintertransfermarkt auf Seiten der Union. Dies liegt auch daran, dass man denen eigenen Jugendspielern mehr Chancen geben will und diese vermehrt in die erste Mannschaft einbinden möchte. Die Weichen für eine erfolgreiche Rückrunde sind somit gestellt und man darf gespannt sein, wo die Reise der Mitterkirchner hingehen wird.

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter