SPV Kematen-Piberbach/Rohr verstärkt sich nach vielversprechendem Bezirksliga-Debüt – Sportchef Oliver Windisch im Interview!

In der Saison 2021/22 gelang der SPV Kematen-Piberbach/Rohr über die Relegation der Aufstieg in die Bezirksliga Ost. In der ersten Saison fand die Hintersteiner-Truppe gut aus den Startlöchern,  stellte sich als hartnäckiger Gegner heraus und ergatterte am Ende den achten Tabellenplatz. Für die bekanntlich schwierige zweite Saison nach dem Aufstieg konnte sich die SPV gezielt verstärken und blickt den anstehenden Aufgaben mit Zuversicht entgegen. Ligaportal bat Oliver Windisch, der als Sportlicher Leiter die Fäden zieht, zum Interview.

Ligaportal: Wie zufrieden seid ihr mit der letzten Saison? Was hat konkret gut funktioniert?

Windisch: „Grundsätzlich waren wir mit der ersten Bezirksliga-Saison sehr zufrieden. Wir haben nicht ganz gewusst, was uns genau erwartet. Die Mannschaft hat aber konstant gut performt, das hat uns sehr gefreut. Wir haben ein sehr ausgeglichenes Team – es gab Phasen, in denen wir vorne regelmäßig getroffen haben und gerade in der zweiten Saisonhälfte haben wir viel weniger Gegentore kassiert. Die Mischung aus diesen Aspekten hat dann letztlich ausgemacht, dass wir eine gute Platzierung erreichen konnten.“

Ligaportal: Die Transferphase ist vorbei. Was hat sich bei euch getan in der Übertrittszeit? 

Windisch: „Wir haben vier Neuzugänge: Dominik Neudorfer aus Neuzeug und Jakob Hofer aus Sipbachzell, zudem sind Stefan Herbst von Adlwang und Denis Dobretsberger von seiner Leihe nach Hörsching zurückgekehrt. Weiters haben wir drei Abgänge mit Lorenz Stadler, der nach Wallern wechselt, Julian Märzinger legt eine Karrierepause ein und Dominik Herzog hat seine Karriere wahrscheinlich beendet.“

Ligaportal: Wie bewerten Sie die Neuzugänge?

Windisch: „Wir sind überzeugt davon, dass wir die Qualität mit den Neuzugängen heben konnten. Vor allem mit Dominik Neudorfer konnten wir einen erfahrenen Landesliga-Spieler dazugewinnen, der sicher unsere Qualität anhebt. Wichtig ist auch, dass der Kader, der sehr gut ist, ziemlich gleich geblieben ist. Wir sind somit mit der Transferperiode sehr zufrieden.“

Ligaportal: Was nehmt ihr euch für die kommende Saison vor? Was ist euer konkretes Ziel?

Windisch: „Wir gehen wieder von einer sehr ausgeglichenen, engen Liga aus. Der erste Schritt muss sein, wieder schnellstmöglich genug Punkte zu holen, um mit den hinteren Rängen nichts zu tun zu haben. Sollte das gut gelingen, kann man die Zielsetzung auch der Situation entsprechend adaptieren.“ 

Ligaportal: Die Liga ist auf dem Papier wie Sie bereits erwähnt haben in der Tat sehr ausgeglichen. Gibt es vielleicht doch ein Team, welches Sie als Favorit sehen?

Windisch: „Das ist schwierig zu sagen. Es ist aber wie in jeder Saison so, dass es zwei-drei Mannschaften gibt, die sicher vorne dabei sein werden. Ich denke, dass da die Blau-Weiß Amateure und der SV Garsten dazugehören werden.“

Ligaportal: Wie sieht bei euch die Vorbereitung aus, was ist euer Fahrplan?

Windisch: „Wir haben sechs Testspiele, durchaus auch gegen gute Gegner. Ein Trainingslager ist nicht geplant, wir wollen erstmal durch die Trainings und Freundschaftsspiele die Neuzugänge so schnell wie möglich integrieren. Irgendetwas Außergewöhnliches ist nicht geplant, da die Sommerpause eh so kurz ist.“

 

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter