Union Vöcklamarkt Juniors und Neo-Trainer Ermal Dervishi starten "Mission Klassenerhalt"

Ein Sieg, vier Remis und acht Niederlagen lassen sich nach der Herbstsaison in der Bezirksliga Süd beim Tabellen-13., respektive Vorletzten, den UVB Vöcklamarkt Juniors, festhalten und münden nach 13 von 26 Spieltagen bei einer Tordifferenz von -14 (8:22-Treffer) in einer Ausbeute von sieben Punkten. Mit an Bord im taufrischen Kalenderjahr ist Neo-Cheftrainer Ermal Dervishi, mit dem die junge, "zweite Garnitur" des Regionalliga-Teams in die Frühjahrsvorbereitung, in die zweite Saisonhälfte und in die "Mission Klassenerhalt" geht. Ligaportal stand der neue Übungsleiter zuvor noch Rede und Antwort. 

Dervishi Ermal Vöcklamarkt Juniors 3

"...leiser Abschied vom aktiven Fußball"

Ligaportal: Hallo Ermal. In der Vorsaison warst du selbst noch beim ATSV Lenzing in der 2. Klasse als Spielertrainer aktiv, nun übernimmst du - nachdem dir 2018/19 in der 2. Süd Reserve bereits ein Meistertitel als Coach gelang - das Traineramt in der Bezirksliga Süd bei den Juniors des UVB Vöcklamarkt... Bist du nun einer, der das Geschehen ab sofort lieber von draußen, von der Seitenauslinie lenkt?

Ermal Dervishi: "Genau, beim ATSV Lenzing war ich als Spielertrainer tätig. Grundsätzlich habe ich bereits vor vier Jahren die B-Lizenz gemacht, da ich mich mit zunehmendem Alter aufs Coaching konzentrieren wollte und man irgendwann als Spieler natürlich auch nicht mehr das bringen kann, was man bringen wollen würde.

Ja, 2018/19 war der Meistertitel mit der Reserve. Bei mir war es dann quasi ein fließender Übergang zwischen der Karriere als aktiver Spieler und dem Trainerwerden. Mein Spielerpass liegt auch noch in Lenzing, aber das ist eher nur mehr unter Freunden, dass ich selbst auf dem Feld stehe. Es war bei mir quasi ein leiser Abschied vom aktiven Fußball."

 

"...defensive Spieler sind der "verlängerte Arm" des Trainers"

Ligaportal: Du warst zuletzt ja noch als Verteidiger aktiv, oder? Was sagst du zu dem immer wieder aufkommenden Klischee, wonach Defensivspieler eher für den Trainerjob gemacht seien als Offensivleute?

Ermal Dervishi: "Ja, richtig, ich war Innenverteidiger oder Sechser. Vom Alter her und in puncto Schnelligkeit war ich zuletzt eher als Sechser und weniger als Innenverteidiger tätig.

Und ja, das stimmt für mich schon. Oft sind defensive Spieler quasi der "verlängerte Arm" des Trainers und sehen das "große Ganze" - anders als bei Offensivakteuren, die dann nur ihre Szenen vorne drinnen beurteilen können. In der Abwehr sieht man auch das Taktische, hat dieses taktische Denken und versteht das Positionsspiel. Dazu hält man den defensiven Verbund zusammen und hat vom Gefühl her einen besseren Zugang zur Systematik. Da sind Abwehrspieler dann vielleicht einen Tick mannschaftsdienlicher."

 

Ligaportal: Bei den Vöcklamarkt Juniors bist du ja noch "ganz frisch" mit dabei, hast bislang erst ein Testspiel mit der Mannschaft absolviert (1:1 gegen Union SGS Dorf am Samstag). Welchen ersten Eindruck konntest du vom Team gewinnen?

Ermal Dervishi: "Grundsätzlich ist das eine sehr, sehr junge Mannschaft, die über eine gute Mischung aus eigenen Spielern aus Vöcklamarkt und dem ein oder anderen Perspektivspieler aus dem Umland und dem Bezirk verfügt. Die Burschen sind alle talentiert, bringen einen gewissen Biss mit, den es nun in positive Ergebnisse umzuwandeln gilt, damit wir aus der hinteren Tabellenregion herauskommen.

Bei den jungen Akteuren spielt sich vieles auch im Kopf ab, verliert man nach ein oder zwei Niederlagen gleich einmal das Selbstvertrauen und den Glauben an sich selbst. Nach den ersten drei Wochen, die ich nun mit der Mannschaft arbeiten durfte, hat man schon gemerkt, dass diese mit einigen jungen Talenten gespickt ist."

Dervishi Ermal Vöcklamarkt Juniors

"...Mannschaft bringt das Format für die Bezirksliga mit"

Ligaportal: Nach der Herbstsaison bekleidet man Rang 13 im Klassement, hat sieben Punkte und erst einen Sieg geholt. Inwiefern kannst und willst du als "Neuankömmling" die bisherige Spielzeit beurteilen?

Ermal Dervishi: "Mir war es zunächst einmal wichtig, überall ein bisschen reinzuhorchen - sowohl im Austausch mit den Spielern als auch mit den Funktionären der 1b (Juniors), um nachzufragen, woran es gehapert hat. Ich habe auch mit dem Trainer der Regionalliga-Mannschaft, Thomas Laganda, gesprochen, und von allen die gleiche Antwort erhalten: Viel hat nie gefehlt, es waren viele knappe Niederlagen dabei, in denen meist auch die Unerfahrenheit entschieden hat. Dann lässt man eben rasch einmal die Schulter hängen und findet den Trainingsbesuch am Montag oder Dienstag nicht mehr so super, kommt eben in eine Abwärtsspirale hinein.

Dennoch wurde mir auch klar gesagt, dass die Mannschaft das Format für die Bezirksliga mitbringe und am ehesten offensiv die Durchschlagskraft ein wenig gefehlt habe. In diesem Zusammenhang haben wir mit Dion Krasniqi nun auch einen Neuzugang ausgeborgt, der vom Vöcklabrucker Sportclub kommt und zuletzt für den UFC Eugendorf im Einsatz war. Mit ihm wollen wir das Problem mit der Durchschlagskraft ablegen und er bringt, trotzdem er noch sehr jung ist (Ann.: Jahrgang 2006), auch eine gewisse Routine mit, die im Team mit den ganzen jungen Talenten guttut."

 

Klassenerhalt als Saisonziel für "Spagat" zur Regionalliga

Ligaportal: ...und inwiefern kannst dir bereits in puncto Zielsetzung für das Frühjahr schon in die Karten schauen lassen?

Ermal Dervishi: "Das angestrebte Ziel von den Spielern und natürlich auch von den Funktionären ist einmal der Klassenerhalt, das liegt auf der Hand. Das ist ein großes Ziel vom Verein, zumal wir ja auch die erste Mannschaft in der Regionalliga haben und mit einer Mannschaft in der Bezirksliga Perspektiven schaffen und Akteuren Spielpraxis geben können. Daher ist der Klassenerhalt auch so wichtig, damit der Spagat zur Regionalliga nicht zu groß ist bzw. wird.

Einerseits kann man so Spieler dann bei den Juniors aufbauen und Perspektiven schaffen, einmal in die erste Mannschaft zu kommen, andererseits Akteuren der Regionalliga-Mannschaft, die beispielsweise nach einer Verletzung ihr Comeback geben oder wenig Spielpraxis bekommen haben, in einer attraktiven Liga wie der Bezirksliga zum Einsatz kommen lassen. Von dem her hat der Klassenerhalt oberste Priorität, damit man nicht irgendwo ins "Hinterland" gerät."

Dervishi Ermal Vöcklamarkt Juniors 2

"...mein nächstes Ziel ist die A-Lizenz"

Ligaportal: Die Ziele mit der Mannschaft sind nun also besprochen. Jetzt nochmals zur dir: Hast du dir selbst Ziele gesteckt, vielleicht als Cheftrainer einmal bei einem "großen Klub" anzuheuern, wo nun auch Jürgen Klopp sein Amt beim FC Liverpool im Sommer niederlegt (zwinkern)?

Ermal Dervishi: (lacht). "Wichtig war es für mich immer, step by step Erfahrungen zu sammeln und dazuzulernen. Es war für mich nicht von Bedeutung, sofort eine Mannschaft aus der Landesliga zu trainieren, daher will ich auch zunächst die einzelnen Ausbildungsstufen durchlaufen.

Mein nächstes Ziel ist die A-Lizenz, für die als Voraussetzung ein Traineramt in der 6. Leistungsstufe gefordert wird, was mit der Bezirksliga gegeben wäre. Dann will ich mir auch Erfahrungen von der ersten Mannschaft holen und mir dort auch Trainingsinhalte anschauen. So kann ich weitere, kleine Schritte machen und keine großen, kurzfristigen Sprünge. Zuerst ist das Vorhaben also der Klassenerhalt, dann im Sommer die A-Lizenz. Mein Ziel ist es, quasi mit der Mannschaft mitzuwachsen."


Ligaportal: Danke für das Gespräch und alles Gute für das Frühjahr.

Fotocredit: Helmut Klein und Simone Stallinger

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter