Lambach feiert dritten Sieg in Folge (mit Video)

altaltNach einem Fehlstart zierte der SK Sparkasse Rot-Weiß Lambach nach vier Runden, mit nur einem mickrigen Punkt auf dem Konto, das Tabellenende der BezirksRundschauLiga Süd. In den folgenden drei Spielen war die Mannschaft von Trainer Roman Ensberger jedoch nicht zu stoppen und konnte den Platz jeweils als Sieger verlassen. So auch am Freitag, im Auswärts-Derby gegen den SK Bad Wimsbach, als die "Stiftskicker" innerhalb von fünf Minuten das Match entscheiden konnten.

Vor rund 350 Zuschauern fanden im Hofmaninger-Stadion aber die Hausherren besser ins Spiel und auch zwei gute Chancen vor, die Mannschaft von Neo-Trainer Markus Waldl agierte jedoch im Abschluss zu überhastet. Nach rund einer Viertelstunde konnten auch die Rot-Weißen erste Akzente setzen, ließen die eine oder andere Möglichkeit aber ebenfalls ungenützt. Als sich die Besucher bereits mit einer torlosen ersten Halbzeit abgefunden hatten, zappelte der Ball in Minute 45 doch noch im Netz: Nach einer Unachtsamkeit in der Bad Wimsbacher Hintermannschaft traf Lambachs Alexander Machtlinger mit links genau ins lange Eck - 0:1.alt

Nach Wiederbeginn setzten die Gäste nach, durften im Minutentakt jubeln und entschieden bis zur 50. Minute das Derby. Nach einer Freistoßflanke setzte sich Thomas Gasperlmair im Duell mit Bad Wimsbachs Torwart Manuel Füreder durch und Levente Kresz drückte den Ball über die Line. In den folgenden drei Minuten schlug es im Wimsbacher Kasten noch zwei Mal ein, erhöhten Edis Alekic und Gasperlmair auf 0:4. Mit der sicheren Führung im Rücken bestimmten die Gäste in der Folge das Geschehen.

Nachdem Machtlinger in der 70. Minute eine Chance auf das 0:5 nicht nutzen konnte, ließ die Ensberger-Elf die Zügel etwas schleifen. Zehn Minuten später durften auch die Feimischen Fans jubeln, konnte Torjäger Szilvester Bori verkürzen. Bei dieser Aktion verletzte sich Lambachs Torwart Diego Rougier am Knie und droht dem Keeper unter Umständen ein längere Pause. Vier Minuten später konnte Andreas Schoberleitner auf 2:4 verkürzen und setzte die Waldl-Elf in der Schlussphase alles auf eine Karte. Die Gäste gerieten zwar mächtig unter Druck, brachten den Vorsprung aber über die Zeit und durften am Ende einen 4:2-Derbysieg feiern. Nach dem dritten Sieg in Folge bekommt es der SK Lambach am nächsten Samstag mit der Überraschungs-Mannschaft der bisherigen Saison, dem ATSV Zipf, zu tun. Der SK Bad Wimsbach muss zur gleichen Zeit in St. Marienkirchen/Polsenz antreten.

Roman Ensberger (Trainer SK Rot-Weiß Lambach): "Zu Saisonbeginn hatten wir zahlreiche Ausfälle zu beklagen, weshalb wir nicht in die Gänge gekommen sind. Derzeit sieht die Personalsituation wesentlich besser aus, wenngleich unsere beiden Torleute verletzt sind. Ich hoffe, dass sich Rougier nicht schlimmer verletzt hat. Das Führungstor kurz vor der Pause hat uns natürlich in die Karten gespielt. Und in der zweiten Halbzeit haben wir einen sensationellen Start erwischt und waren zudem die Tore allesamt wunderschön herausgespielt."


Video vom Spiel

zum Videobericht



Günter Schlenkrich

Foto: Helmut Klein / www.picturesexclusive.com


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter