Bezirksliga Süd

Union Neuhofen/Krems präsentiert prominenten Trainer

In den vergangenen Jahren war die Union Neuhofen/Krems in der Gruppe Ost aktiv und dort zumeist im Vorderfeld der Tabelle präsent. Nach dem Wechsel in die Bezirksliga Süd tat sich die Hintersteiner-Elf in der neuen Liga über weitere Strecken schwer, nach einem starken Finish beendete der Liga-Neuling die Hinrunde aber zumindest auf dem achten Platz. "Wir sind gut gestartet, hatten dann aber mit Verletzungen zu kämpfen und konnten das Fehlen von Leistungsträgern nicht kompensieren. Auf der Zielgeraden ist es aber ganz gut gelaufen und konnten einen soliden Grundstein für die Rückrunde legen", erklärt Sektionsleiter Thomas Berhuber. Nach dreieinhalb erfolgreichen Jahren nimmt sich Andreas Hintersteiner eine Auszeit. Auf der Suche nach einem neuen Trainer ist der Klub fündig geworden, schwingt in Neuhofen ab sofort ein "alter Bekannter" wieder das Zepter.

 

Guter Start und starkes Finish

Der Liga-Neuling sammelte in den ersten beiden Spielen vier Punkte und holte in den letzten vier Runden neun Zähler, in den übrigen sieben Partien sprang für die Union aber wenig Zählbares heraus. "Der Verletzungsteufel hat uns das Leben schwer gemacht und sind früh ins Hintertreffen geraten. In der schwierigen Phase haben wir vorne nicht oft genug getroffen und hinten dumme Tore kassiert", begründet der Sektionsleiter die zwischenzeitliche akute Abstiegsgefahr. "Aber wir haben die Ruhe bewahrt, war die Stimmung im Verein und in der Mannschaft immer positiv. Auf der Zielgeraden sind wir dafür belohnt worden, waren die Siege in den letzten beiden Spielen Gold wert und konnten uns eine vernünftige Ausgangsposition verschaffen".

 

Helmut Wartinger kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück

Mit Helmut Wartinger, der zuletzt bei Oedt 1b tätig war, schwingt ab sofort ein Coach das Zepter, der von 1999 bis 2003 in Neuhofen als Spielertrainer die Verantwortung getragen und den Verein von der 2. Klasse in die Bezirksliga geführt hatte. "Aufgrund dieser Erfolg genießt Wartinger in Neuhofen Helden-Status und freuen uns riesig, dass wir ihn zu einer Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte bewegen konnten", so Berhuber. Am Spielersektor sind beim Tabellenachten  keine Veränderungen zu erwarten. "Wenn alle Akteure fit sind, verfügen wir über einen starken Kader. Zudem rücken einige Talente nach, weshalb wir nicht Ausschau nach Verstärkungen halten", erwartet Thomas Berhuber eine ruhige Übertrittszeit.

 

Trainingslager in Slowenien - oberes Tabellendrittel im Visier

Mitte Januar fällt unter Neo-Trainer Wartinger der Startschuss zur Vorbereitung. In den Semesterferien schlagen die Kicker ihre Zelte in Slowenien auf und halten in Izola ein Trainingslager ab. Aufgrund der Steigerung auf der Zielgeraden der Hinrunde blickt man in Neuhofen der zweiten Meisterschaftshälfte zuversichtlich entgegen. "Der Strich ist nicht allzu weit entfernt, demnach geht es im neuen Jahr zunächst darum, eine mögliche Abstiegsgefahr gar nicht aufkommen zu lassen. Wir sind von unseren Stärken überzeugt, wollen in der Rückrunde von Beginn an konstant punkten und uns in der Tabelle nach oben orientieren. Sollten wir im Frühjahr von Verletzungen weitgehend verschont bleiben, ist der Sprung ins obere Tabellendrittel möglich", meint der Sektionsleiter.

 

Spieler der Herbstsaison 2018 - Endergebnis

Transferliste

 

Günter Schlenkrich  

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter