ASKÖ Ohlsdorf überzeugt bei Ligaprimus Frankenburg

Die TSV Baugruppe Schmid Frankenburg ging als Tabellenführer der Bezirksliga Süd in die sechste Runde. Im Georg Kettl Stadion erwartete man die Kontrahenten der ASKÖ Ohlsdorf. Diese zählt zu den vordersten Verfolgern der Frankenburgern, und sie kommen immer näher. Denn nach diesem Spieltag fehlen der ASKÖ nur noch zwei Punkte auf die Konkurrenz, womit man sich auch im Klassement um einen Platz verbessern konnte.

 

Rote Karte und Elfmeter

Früh entwickelte sich ein temporeiches Spiel, in dem die Gäste die Nase leicht vorne hatten. Die durch die verschäften Corona-Maßnahmen nummerisch eingeschränkte Zuschauerschaft bekam also schon von Beginn an viel zu sehen. Nach einer guten halben Stunde ging es dann richtig rund im Georg Kettl Stadion: Manuel Mitterlindner wurde von Schiedsrichter Daniel Pfannensteiner aufgrund eines Handspiels im Sechzehner vom Platz gestellt, die Folge war ein Strafstoß. Der Spezialist für ruhende Bälle ist bei den Ohlsdorfern offensiv-Akteur Adnan Hodzic. Der Stürmer wurde seiner Sache gerecht und verwandelte eiskalt. Weitere Tor blieben in Hälfte eins, trotz guter Chancen, aber auf beiden Seiten aus. So schickte Schiedsrichter Pfannenstein die Mannschaften mit einer knappen Führung für die Gäste in die Pause.

 

Es wird noch einmal knapp

Nach dem Seitenwechsel taten sich die Hausherren in Unterzahl schwer wieder richtig ins Spiel zu kommen. Ohlsdorf versuchte die Überzahl auszunutzen und einen Treffer nachzulegen. Nach einigen gescheiterten Versuchen klappte es schließlich, und erneut war es Hodzic: der Stürmer kam in Schussdistanz an das Spielgerät und bugsierte dieses mit einem schönen Schlenzer aus halbrechter Position im Gehäuse von Heimkeeper Tobias Burgstaller. Frankenburg gab sich aber noch nicht auf und kämpfte um den Anschluss, welcher nur wenigen Sekunden nach dem zweiten Gegentreffer fiel. Im direkten Gegenzug schnappte sich Spielmacher Selman Neziri das runde Leder und machte den Anschluss. Das war nach 90 Minuten aber auch das einzige Mal, bei dem ASKÖ-Rückhalt Stefan Pupeter hinter sich greifen musste. Trotz aller Bemühungen gelang es den Hausherren nicht mehr den Ausgleich zu erzielen. Somit feiert Ohlsdorf den dritten Sieg dieser Saison und bleibt weiter vorne dran.

 

Kurt Wimmer, Sportlicher Leiter ASKÖ Ohlsdorf:

„Es war ein verdienter Sieg. In der ersten Halbzeit war es wichtig, dass wir in die Situation gekommen sind, die Führung auf unserer Seite zu haben. Frankenburg hat sich mit einem Mann weniger schwergetan, zusätzlich verletzte sich gegen Ende ein Spieler und sie hatten ihre Wechsel schon verbraucht gehabt. Wir haben uns dadurch etwas leichter getan und haben den Sieg ins Trockene bringen können.“

 

Die Besten:

ASKÖ Ohlsdorf: Adnan Hodzic (ST)


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter