8:0! Viktoria Marchtrenk zerlegt BW-Linz Amateure in alle Einzelteile

Die ASKÖ SV Viktoria Marchtrenk setzte einem ohnehin schon bemerkenswerten Lauf am gestrigen Freitagabend eindrucksvoll das Sahnehäubchen auf: Die nun seit sieben Spielen ungeschlagene Begic-Elf zerlegte die ersatzgeschwächten FC Blau-Weiß Linz Amateure in alle Einzelteile, wonach die Zeichen für die Linzer weiterhin auf Abstieg stehen. Während die Viktoria nach einer starken Rückrunde im vorderen Drittel der Tabelle, bestenfalls auf Platz vier im Endklassement, landen wird, erwartet die Schützlinge von Svetislav Jagodic ein Herzschlagfinale – man muss auf Schützenhilfe von St. Florian hoffen, indes aber auch ein schwieriges Heimspiel gegen die Union Putzleinsdorf siegreich gestalten, um den direkten Abstieg noch irgendwie abzuwenden. 


Marcinkovic und Karlovits treffen doppelt 

In entscheidenden Wochen holte das Schlusslicht sogar noch der Verletzungsteufel ein, musste Coach Jagodic gleich auf fünf wichtige Akteure verzichten, wobei Stefan Milojevic und Yunus Karakaya Gelbsperren absaßen. Diese Umstände, aber vor allem die Tatsache, dass ein richtig gut-gelaunter, angriffslustiger und spielfreudiger Kontrahent über die gesamten 90 Minuten brillierte und strahlte, wurden den Gästen aus der Landeshauptstadt letztlich zum Verhängnis. Nach einer Anfangsphase, in der man trotz zahlreicher Chancen nur einen Treffer durch Rafael Karlovits erzielen konnte (4.), übersetzten die Hausherren letztlich ihre Überlegenheit in eine deutlichere Sprache. Stefan Marcinkovic legte per Kopf nach Vorarbeit von Sandro Dezic (32.) beziehungsweise per Seitfallzieher (41.) zwei Treffer nach, während auch Karlovits einen Ramadani-Assist verwerten konnte (37.) – 4:0 so der Pausenstand. 

Elanvolle Viktoria schraubt Ergebnis in schwindelerregende Höhen

Nach dieser eindrucksvollen ersten Hälfte war die Messe zwar schon gelesen, die Viktoria aber noch lange nicht fertig. Gleich nach Wiederanpfiff, der nächste Schock für die Gäste: Albin Ramadani nutzte einen Fauxpas von Blau-Weiß-Keeper Kevin Radulovic eiskalt aus und stellte auf 5:0 (51.). Die blutjunge Linzer Truppe war folglich auch in einer schmerzhaften Schlussphase in sämtlichen Belangen unterlegen, weil eine überzeugt-auftretende Marchtrenker Mannschaft trotz der komfortablen Führung keine halben Sachen machte. Ramadani konnte nach einem schönen Lupfertor (79.) sogar noch seinen Hattrick schnüren (86.), ehe Jonathan Winetzhammer nach Vorarbeit von Edvin Orascanin, der zuvor bereits als Vorlagengeber für Ramadanis zweiten Treffer in Erscheinung getreten war, den Schlusspunkt setzte (89.). 

Stimme zum Spiel

Werner Mayer (Sportlicher Leiter FC Blau-Weiß Linz Amateure):

So eine Niederlage ist natürlich ganz schwer zu verdauen. Marchtrenk hatte gestern einen hervorragenden Tag, wir jedoch einen ganz schlechten – sie haben verdient in dieser Höhe gewonnen. Die Jungs waren gestern komplett überfordert, wir konnten die fünf Ausfälle auch nicht kompensieren, was aber eine 8:0-Niederlage auch nicht rechtfertigt. Die Mannschaft wird sich am letzten Spieltag ganz anders präsentieren, wir haben noch eine Chance und diese werden wir mit allen Mitteln versuchen zu nutzen.

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.



Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter